unbekannter Gast

Ausgrabung Parzelle 1016/2 (Gräber)#

Allgemeines#

Auf der 1600 m2 großen unverbauten Parzelle 1016/2 führte das BDA (F. Sauer) eine Notgrabung vor Bauvorhaben durch. In 30 - 40 cm Tiefe wurden 93 Gräber geborgen, wobei eine phasenbezogen Ausbreitung festgestellt werden konnte. Die ältesten Befunde, Grabgärten mit Einfriedungen, enthielten nur ein Brandschüttungsgrab. Die Bestattungen waren hauptsächlich Körpergräber, die in das 3. bis 4. Jahrhundert zu datieren sind. In zwei Gräbern waren Holzreste eines Sarges zu sehen, ein einziger gemauerter Sarkophag konnte festgestellt werden. Fünf Brandschüttungsgräber. Die Funktion eines N-S verlaufenden Grabens konnte nicht eindeutig geklärt werden. Viele Gräber waren gestört.

Grabungsjahr: 1991

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 30, 1992, 285ff.

Funde#

Kategorie: Glasgefäße, Keramikgefäße, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung, Werkzeuge und Geräte, Ziegel

Fundobjekte: Glasfragmente; Balsamar; Saugfläschchen; Glasbecher; Glasflasche; Keramik; Münze; Glasarmreifen; Fibeln; Armreifen; Glasperlen; Fingerringe; Gürtelschnallen; Riemenzungen; Messer; Ziegelfragmente;

Aktueller Verwahrort: Depot des Bundesdenkmalamtes


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at