unbekannter Gast

Parz. 705 (Pfostenlöcher, Planierungsschicht, Schotterentnahmegruben)#

Allgemeines#

Bei der Ausgrabung der aus dem 16. Jahrhundert stammenden "Janaburg" wurde eine Fläche von 15m x 12m vom BDA (D. Ruß, M. Kultus) untersucht. Entlang dem Ost- und Nordrand des Schnittes zeigten sich Pfostengruben einer frühen römerzeitlichen Verbauung, und darüber eine kaiserzeitliche Planierungsschicht, die mit 2m Stärke im östlichen Bereich des Schnittes angetroffen wurden. Die Ausgräber vermuten eine mit Bau- und Brandschutt verfüllte Schotterentnahmestelle.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2007

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 46, 2007, 23.
  • D. Ruß, M. Kultus und O. Schmitsberger, Bauvorgreifende archäologische Untersuchungen in der "Janaburg", Mautern, Fundberichte aus Österreich 46, 2007, 565-577, 566ff.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at