unbekannter Gast

Parz. 571 (Steingebäude, Grubenhütte, Abfallgruben)#

Allgemeines#

1971 wurde eine Grabung des ÖAI ( H. Stiglitz) auf Parz. 571 (heute: 308, Hauptschule) in mehreren Suchschnitten durchgeführt. Die römerzeitlichen Schichten wurden bis 70 cm unter Niveau angetroffen und zeigten massive Störungen durch das Rigolen der Weingärten.

Befunde: Steingebäude mit Hypokaustum (die 7,40m breite Mauer liegt heute unter der Ostmauer des Hauptschulgebäudes), Abfallgruben; Grubenhütte mit Feuerstelle, beigabenlose Körperbestattung (Kleinkind, spätantik?). Die ältesten Siedlungsschichten lassen sich aufgrund der Keramik in das 1./2. Jh. datieren (H. Stiglitz), das Gebäude in das 2./3. Jh.

Grabungsjahr: 1971

Grabungsleitung: Österreichisches Archäologisches Institut


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 10, 1971, 71f.
  • St. Groh, Befunde, in: St. Groh und Helga Sedlmayr (Hrsg.), Forschungen im vicus Ost von Mautern-Favianis. Die Grabungen 1997-1999, Textband, Der Römische Limes in Österreich 44, 2006, 21-196, 179f.
  • V. Gassner u. A. Kaltenberger, Keramik der mittleren Kaiserzeit aus den Grabungen unter der Hauptschule in Mautern / Vicus West, Carnuntum Jahrbuch 1993/94 (1995), 41-88, 41-88.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata

Fundobjekte: TS, Keramik

Aktueller Verwahrort: Römermuseum FAVIANIS Mautern

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at