unbekannter Gast

Wien - Oberdöbling#

Lage#

Ortsteil: Oberdöbling

Ortschaft: 19. Bezirk

Gemeinde: Wien

In der Antike befand sich die Fundstelle oberhalb eines steilen Abfalls zu der Aulandschaft der Donau. Die Sicht war über die Donau und zum nördlich liegenden Wachtposten in Heiligenstadt möglich. Bei guter Fernsicht war das Lager in Carnuntum zu erkennen.

Denkmäler#

Der spätantike Wachtturm lag an der Limesstraße. Eine gerundete Mauerecke von 1,26 m starken, gemörtelten Bruchsteinmauern, die bis 1,1 m im aufgehenden Mauerwerk erhalten waren, wurde leider gesprengt. Ziegelfunde des Dux Ursicinus lassen den Bau in die Zeit des Ausbaus der Limesbefestigungen unter Kaiser Valentinian I. datieren.


Denkmäler (Fortsetzung)#

Zustand: gesprengt

Wachtturm Oberdöbling

Zeitstellung#

Datierung: 360 AD - 370 AD

Phase: Spätantike

Literatur#

  • O. Harl in: M. Kandler und H. Vetters (Hrsg.), Der römische Limes in Österreich. Ein Führer, Wien 1989, 175f.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at