Ausgrabung Steinbau und Rekonstruktion#

Allgemeines#

Am Oberleiserberg wurden durch das Institut für Ur- und Frühgeschichte (A. Kern), Universität Wien, von 1982 bis 1984 östlich und nördlich der Aussichtswarte Untersuchungen vorgenommen. 1982 wurden in Schnitten im südöstlichen Bereich vor dem Steingebäude Baustrukturen von Holzbauten festgestellt, die in die Spätantike datieren. 1984 wurde nach der Untersuchung des Steinbaus eine Humusschicht über den Befund aufgetragenen, die Fundamente aus Kalksteinen nachgebildet.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1982-1984

Grabungsleitung: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 23, 1984, 293 und Abb. 489.

Funde#

Aktueller Verwahrort: Funde im NÖLM

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at