unbekannter Gast

Freilegung von Mauerresten Kleinkastell Oberranna#

Allgemeines#

Der Schlögener Grabungsverein legte in Oberranna Mauerzüge frei, die als Südostmauer (mit zwei runden Ecktürmen) eines Kleinkastells interpretiert wurden. Es bestehen keine Grabungsberichte, jedoch zwei zeitgenössische Federzeichnungen. Bei Nachgrabungen 1842 wurden Kleinfunde getätigt.

Grabungsjahr: 1840-1842

Grabungsleitung: Schlögener Grabungsverein


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Berichte über das Museum Francisco-Carolinum, Linz 6, 1842, XXXVI.
  • R. Noll, Römische Siedlungen und Straßen im Limesgebiet zwischen Inn und Enns, Der römische Limes in Österreich 21, Wien 1958, 34.
  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 39 und 40.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Varia-Metall

Fundobjekte: "Fragmente von eisernen Sporen, rothirdenen Geschirren und Mauerbekleidung"

Dokumentation: zwei aquarellierte Federzeichnungen

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at