unbekannter Gast

O.-Kokoschkastraße (Mauerreste Vicus ?, Holz-Erde-Kastell)#

Allgemeines#

Anlässlich von Kanalisationsarbeiten im Stadtgebiet von Pöchlarn wurden vom BDA mehrere Befunde dokumentiert. Die Befunde in der Oskar-Kokoschkastraße (früher: Parkstraße), beginnend ab Nibelungenstraße Richtung Westen sind: Vor Oskar-Kokoschka-Straße 22: Kellerfundamente, Mörtelestrich in 1,54m Tiefe, Mauerwerk. Lfm. 48: Bruchsteinmauer, N-S orientiert.

Vor Haus Nr. 16, Lfm. 62-73 zwei NNO-SSW orientierte Spitzgräben in 1,8m Tiefe. Sie konnten bis in eine Tiefe von 4,5m untersucht werden und waren 4,5 m breit, mit hellgrauem Humus, Holzkohle, Mörtelbrocken, Ziegelbruchstücken und Keramikfragmenten verfüllt. Der Befund wurde von G. Melzer als bisher unbekanntes Holz-Erde-Lager? gedeutet, das sich im SO des bisher bekannten Steinkastells befand.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1982

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 21, 1982, 291f.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at