unbekannter Gast

Seniorenheim (SO-Ecke Kastell, Kasernenbauten, Vicus)#

Allgemeines#

Anlässlich des Neubaus des Seniorenheimes konnte eine 2000 m² große Fläche durch das BDA ( Fa. Archäologie Service, N. Hofer und P. Mitchell) untersucht werden. Nördlich und westlich des heutigen Schlossgebäudes wurde die SO-Ecke des Kastells freigelegt. An der Kastellmauer und zwei Innentürmen wurden zwei Bauphasen festgestellt. In der Spätantike wurden die Türme mit einem Fächerturm und einem Hufeisenturm überbaut. Eine Sondage vor der Kastellmauer stellte drei Gräben fest. Der gute Erhaltungszustand des Hufeisenturmes veranlasste das BDA zu einer Konservierung, wobei dieser in den Neubau integriert werden soll.

Die Flächengrabung im Kastelinneren ergab Kasernenbauten, die Ende 1.Jh./Anfang 2.Jh. in Holzbauweise errichtet durch Steingebäude ersetzt und bis in die Spätantike benutzt wurden. Der Mörtelestrichboden war in gutem Zustand erhalten. Südlich des Schlosses wurde ein Gebäudekomplex mit Steinfundamenten erfasst, der bereits zum Vicus gehörte. Auch hier ließ sich eine mehrphasige Benutzung feststellen.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2002-2003

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, Archäologie Service

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 42, 2003, 26f.

Funde#

Fundobjekte: nicht publiziert

Dokumentation: BDA, Fa. Archäologie Service

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at