Ausgrabung des Kleinkastells#

Allgemeines#

Die in Suchschnitten durchgeführte Grabung durch L. Eckhart (OÖLM) erfasste das westliche Areal des Kleinkastells. Durch die Freilegung der abgestumpften NW-Ecke und des Westtores und Teile der Kastellmauern im N, S und O (bis 2,6 m Höhe) war die Fläche (0,635 ha) des Kleinkastells genau zu ermitteln, das von einer Mauer und einem hölzernen Wehrgang umgeben war. Gebäudereste im Inneren werden als Principia und Fabrica angesprochen (Eckhart).

Grabungsjahr: 1957-1959

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 7, 1956-60, 119.
  • L. Eckhart, Das römische Donaukastell Schlögen in Oberösterreich (Die Ausgrabungen 1959-1959), Der Römische Limes in Österreich 25, 1969.
  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 44ff. Funde: Bender-Moosbauer 2003.

Funde#

Kategorie: Glasgefäße, Keramikgefäße, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Waffen / militärische Ausrüstung, Werkzeuge und Geräte, Ziegel

Fundobjekte: Glas; Keramik; Münzen (Trajan bis spätantik); Fibeln; Metallvaria; Werkzeuge; Geräte; Militaria

Aktueller Verwahrort: Oberösterreichische Landesmuseen - Schlossmuseum

Dokumentation: OÖLM Ortsarchiv

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at