unbekannter Gast

Freilegung der Kastellmauern im SO#

Allgemeines#

Die von E. Swoboda durchgeführte, nicht publizierte Ausgrabung fand sowohl am Areal des Kastells ( Parz. 2583 - 2587) als auch im Lagerdorf statt. Neben der Freilegung eines Teils der Südmauer bis zur Sohle (Höhe der Mauern 150 bis 160 cm) schnitt Swoboda erstmals einen Teil der Ostmauer an und ermittelte erstmals die Ausdehnung des Kleinkastells von 67,5 m mal 108 m.

Grabungsjahr: 1937

Grabungsleitung: Österreichisches Archäologisches Institut


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 2, 1935-38, 274.
  • L. Eckhart, Das römische Donaukastell Schlögen in Oberösterreich (Die Ausgrabungen 1959-1959), Der Römische Limes in Österreich 25, 1969, 7.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße

Fundobjekte: Keramik

Dokumentation: Skizzen stellte E. Swoboda dem Ergänzer der Pfarrchronik von St. Agatha zur Verfügung (Eckhart 1969)

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at