unbekannter Gast

Brauereigelände (Münzhortfund)#

Allgemeines#

Auf dem Gelände der Brauerei wurde 1879 beim Umackern ein Münzhortfund entdeckt. Der heute verschollene Hortfund umfasste ca. 12.000 versilberte Kupfermünzen des 4. Jahrhunderts, mit einer Endmünze um 325 n. Chr. Der Sensationsfund führte zu zahlreichen illegalen Grabungen, deren Funde meist von privaten Sammlern erworben wurden.

Grabungsjahr: 1879

Literatur#

  • J. Ableidinger, Geschichte von Schwechat, 1929, 31.
  • G. Pascher, Römische Siedlungen und Straßen im Limesgebiet zwischen Enns und Leitha, Der römische Limes in Österreich 19, 1949, 139.
  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 533f.

Funde#

Kategorie: Münzen

Fundobjekte: 12.000 versilberte Kupfermünzen, Münzreihe endet um 325 n. Chr.

Aktueller Verwahrort: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung und Münzkabinett Nur Teile gelangten in das damalige Münz- und Antikenkabinett des Kunsthistorischen Museums.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at