unbekannter Gast

Militärische Anlage Stillfried#

Lage#

Gemeinde: Angern an der March

Katastralgemeinde: Stillfried an der March

Denkmäler#

Die prähistorische Wallanlage, die ein Siedlungsgebiet von etwa 23 ha umfasst, zeigt seit dem späten 1.Jh. Einzelfunde wie Sigillaten. Militärische Präsenz von römischen Einheiten kann bis in das 3. Jh. anhand von Einzelfunden bewiesen werden. Gräben und eine Holzbefestigung liefen um den sogenannten Römerhügel, der durch einen mittelalterlichen Hohlweg in Hügel C im Westen und Hügel D im Osten geteilt wird. Für die Spätantike sieht die Ausgräberin H. Stiglitz auf dem Römerhügel eine Militärstation oder ein Kleinkastell. Ein Brennofen für Schleuderkugeln wurde entdeckt. Fragmente einer Toranlage (Nordtor) sind jenen am Oberleiser Berg ähnlich, sodass ein germanischer Föderatensitz angenommen werden kann.

Kategorie: Militärische Anlage
Spitzgräben; Holz-Erde-Befestigungen; Siedlungsspuren; Brennofen für Schleuderkugeln;

Stationierte Truppen: Legio X Gemina pia fidelis, Dux Ursicinus
Ziegelstempel der X. Legion, in der Spätantike des Dux Ursicinus, sowie Militaria (Helm- und Panzerteile, Ortband) weisen auf eine Präsenz des Militärs hin.


Zeitstellung#

Datierung: 90 AD - 450 AD

spätes 1. Jh. bis in das 5.Jh.

Phase: Römische Kaiserzeit

Forschungsgeschichte#

Das Areal ist eine der wichtigsten prähistorischen Forschungs- und Ausgrabungsstätten. Die Funde von römerzeitlicher Militaria ließen zunächst viele Vermutungen zu, die sich in den Grabungen von E. Nowotny 1914 und O. Menghin 1916 nicht bestätigten. F. Felgenhauer begründete 1969 ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, das bis heute an der Universität Heidelberg fortgeführt wird. Ab 1972 führte H. Stiglitz am "Römerhügel" eine Ausgrabung durch, die keine eindeutigen Befunde einer römischen Militärstation erbrachte, jedoch eine Bewehrung. 1988 wurden Siedlungsspuren und ein Ofen für Schleuderkugeln entdeckt.

1977: Östlich Kirchhügel (Schleuderkugelofen)

1973-1977: Hügel D (Siedlungsspuren, Befestigungsanlage)

1972: Ausgrabung "Römerhügel"

1972: Ausgrabung Hügel C

1988: Westwall (Siedlung, Öfen)

Literatur#

  • H. Stiglitz, Vorläufiger Bericht über die Untersuchungen im Bereich der Hügel C und D der Wehranlage Stillfried, in: Forschungen in Stillfried 3, 1978, 51ff. (Veröffentlichungen der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Ur und Frühgeschichte; 10).
  • Windl, Helmut, Niederösterreich nördlich der Donau in der römischen Periode, 1981 (Wissenschaftliche Schriftenreihe Niederösterreich ; 52), 25.
  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 715ff.
  • O.H. Urban, Römische Öfen - Zeugnisse einer militärischen Präsenz? in: Stillfried. Archäologie - Anthropologie, Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte, Stillfried, Sonderband 3, 1988, 129ff.
  • H. Zabehlicky in: M. Kandler und H. Vetters (Hrsg.), Der römische Limes in Österreich. Ein Führer, Wien 1989, 241ff.
  • W. Antl, Spuren der Vergangenheit. Stillfried-Grub, Was es war, was es ist. 1: Von den Anfängen bis 1848, Stillfried 1995.
  • O. H. Urban, in: H. Friesinger und F. Krinzinger, Der römische Limes in Österreich. Führer zu den archäologischen Denkmälern, Wien 2002², 293ff.
  • W. Antl, Stillfried - Zentrum der Urzeit, hg. vom Museumsverein Stillfried-Grub, 2007², 41ff.
  • Forschungen in Stillfried, Universität Heidelberg


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at