unbekannter Gast

Östlich Kirchhügel (Schleuderkugelofen)#

Allgemeines#

1977 wurde östlich des sogenannten Kirchhügels, annähernd in der Mitte der Wallanlage, eine Arbeitsgrube eines Ofens entdeckt (Institut für Ur- und Frühgeschichte Wien, O. Urban), in dem rund 220 gebrannte Schleuderkugeln gefunden wurden. Die Kugeln aus Löß hatten einen Durchmesser von 8 - 10cm. Die Funktion als Schleuderkugeln für Wurfgeschütze legt eine militärische Präsenz nahe. Eine Datierung in die jüngere Kaiserzeit ist laut dem Ausgräber anzunehmen.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1977

Grabungsleitung: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte

Literatur#

  • O.H. Urban, Römische Öfen - Zeugnisse einer militärischen Präsenz? in: Stillfried. Archäologie - Anthropologie, Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte, Stillfried, Sonderband 3, 1988, 129ff.

Funde#

Fundobjekte: Schleuderkugeln

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at