Hügel D (Siedlungsspuren, Befestigungsanlage)#

Allgemeines#

Auf Hügel D wurden 1973 ein Sondierungsschnitt und drei Quadranten angelegt. Reste eines Walles mit Holzrahmenwerk wurde angeschnitten, der aufgrund des Fundmaterials urgeschichtlich zu datieren ist. Ein 8 m langes Holzrahmenwerk schloss sich an, das spätantike Funde und verkohlte Hölzer in den Verfüllungen barg. Darüber lag eine 50 cm starke römerzeitliche Schicht war, in dem sich spätantikes Fundmaterial befand (Dachziegel ...MAXIMIA... , eine Münze des Valens und Keramik).

An der S-Seite des Hügels wurde 1977 der Spitzgraben näher untersucht.

Grabungsjahr: 1973-1977

Grabungsleitung: Österreichisches Archäologisches Institut


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • H. Stiglitz, Stillfried, Grabungen 1973-1974, ÖJh 1976/77, 1f.
  • H. Stiglitz, Vorläufiger Bericht über die Untersuchungen im Bereich der Hügel C und D der Wehranlage Stillfried, in: Forschungen in Stillfried 3, 1978, 51ff. (Veröffentlichungen der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Ur und Frühgeschichte;10).

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Ziegel

Fundobjekte: Keramik, Dachziegeln

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at