unbekannter Gast

Renovierung des "Wiener Tores"#

Allgemeines#

1976 wurde das "Wiener Tor" oder "Römertor" im Westen der Altstadt einer Renovierung unterzogen (BDA, H. Ubl). Der Verputz der Fassade wurde entfernt, wobei römisches Mauerwerk bis in das 2. Obergeschoß festgestellt wurde, erkenntlich an Fugenstrich, Gerüstlöchern und opus spicatum. Über dem Erdgeschoß läuft ein rundstäbiges Gesims. Der zwischen den Hufeisentürmen eingefügte Torbau ist nicht antik. Spuren der antiken Tormauer sind seitlich sichtbar, die bezeugen, dass der Turm zur Kastellmauer zurückgesetzt war. Im 16./17. Jh. wurde die Toranlage zum heutigen "Wiener Tor" verändert.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1976

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA#

Literatur#

  • Pro Austria Romana 26, 1976, 16.
  • H. Ubl, Archäologie und Denkmalpflege am Donaulimes in Niederösterreich, Carnuntum Jahrbuch 1989, 1990, 87ff. , 89.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at