unbekannter Gast

Ausgrabung Schießstätte Parz. 942 und 943/4 (Gebäudekomplex, Vorratsgrube)#

Allgemeines#

Auf Parzelle 942 wurde die Schießstätte an der Wiener Straße geschleift; nach Abbruch der Gebäude wurde das Gelände untersucht und die Bauarbeiten beobachtet (A. Gattringer). Ein Gebäudekomplex konnte in einem Rollschotterfundament erfasst werden. Bei der Fortsetzung der Ausgrabung (Quadranten 28-38) konnte eine große Vorratsgrube festgestellt werden. Die Stratigraphien konnten eine Siedlungstätigkeit vom 1. bis in das 4. Jh. belegen. Der 1970 freigelegte Wohnkomplex orientierte sich in seiner Ausrichtung an der Via Principalis, die nördlich der Parzelle 942 in W-O Richtung verlief. Der jüngste Horizont war durch den mittelalterlichen Schießstättenbau gestört.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1970-1972

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 9, 1966-70, 284.
  • Fundberichte aus Österreich 13, 1972, 106f.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Waffen / militärische Ausrüstung

Fundobjekte: Keramik, TS, rätische Keramik, Fibeln, Beschläge, Ziernägel, Schlüssel, Pfeilspitzen.

Aktueller Verwahrort: Funde bei A. Gattringer, Wagram 138, 3133 Traismauer


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at