unbekannter Gast

Donaulände 44, Stiegengasse 7 (Grube, Kasernen, Graben)#

Allgemeines#

Bereits 1987/1988 wurde vom Institut für Ur- Und Frühgeschichte, Universität Wien, auf Parzelle 132/1 (Stiegengasse 7 im Jahr 1987, Donaulände 44 im Jahr 1988) eine Ausgrabung (B. Cech) durchgeführt.

Die Befunde (Vorratsgrube des 1.Jh., mittelkaiserzeitliche Kasernenbauten, spätantiker Spitzgraben) reichten bis 5,5m Tiefe. Der spätantike Graben wird als Hinweis auf ein spätantikes Restkastell gesehen.

2000 wird westlich des Grabungsareals eine Ausgrabung des BDA durchgeführt.

Grabungsjahr: 1987-1988

Grabungsleitung: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 39, 2000, 35f.
  • R. Hübl, Römisches Tulln. Das antike Commagenis, 2004 (Heimatkundlicher Arbeitskreis für die Stadt und den Bezirk Tulln Mitteilungen; XIX), 46f.

Funde#

Kategorie: Glasgefäße, Keramikgefäße, Terra Sigillata, Teile von Tracht und Bekleidung, Waffen / militärische Ausrüstung, Sonstiges

Fundobjekte: Glas; Keramik, Terra Sigillata, Terra nigra; Fibeln; Waffen- und Ausrüstungsgegenstände; Beinkamm.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at