unbekannter Gast

Kerschbaumergasse 4 (Mauerreste, SW-Ecke)#

Allgemeines#

1963 wurden in einer Künette, die parallel zum Gehsteig Volksbank- Kerschbaumergasse 4 angelegt wurde, zwei grob gemörtelte Bruchsteinmauern angeschnitten. Beim Hausbau Kerschbaumgasse 4 sollen bereits mächtige Mauern zutage gekommen sein. G. Moßler vermutet hier die SO-Ecke des Kastells mit vorspringendem Turm; in einer Bearbeitung der Originalskizzen und unter Berücksichtigung der späteren Beobachtungen ermittelte G. Fleischmann, dass hier der südwestliche Fächerturm angeschnitten wurde.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1963

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 8, 1961-65, 103.
  • G. Fleischmann, Das römische Tulln (Comagena), Wien 2003 (Dissertation Universität Wien 2003), 192ff. (mit der Publikation der Originalzeichnungen von G. Moßler).


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at