unbekannter Gast

Vicus West Tulln#

Lage#

Gemeinde: Tulln

Denkmäler#

Mehrere Siedlungshorizonte konnten bis zu einer Entfernung von 550 m westlich des Kastells festgestellt werden. Die Siedlungstätigkeit endet in der 2. Hälfte des 3. Jh.; nach einer Planierung wurde das Areal teilweise für spätantike Bestattungen verwendet. Ein Graben als Sicherung der Ausfallsstraße nach Westen wurde dokumentiert; hier fand man einen Münzhortfund, der im 4. Jh. verborgen wurde. Die Siedlungsgrenze im Südwesten liegt auf der Höhe des westlichen Ende des Hauptplatzes, die nordwestlichen Siedlungsränder im Bereich der Schießstattgasse, wo das Gräberfeld anschließt.

Zustand: überbaut

Kategorie: Vicus

Grubenobjekte, Streifenhäuser, Pfostenhäuser, Brunnen; Straße; Hortfund des 4. Jh.

Zeitstellung#

Datierung: 50 AD - 300 AD

Fundmaterial noch nicht publiziert

Phase: Römische Kaiserzeit


Forschungsgeschichte#

Der westlich des Kastells liegende Vicus werden seit 1991 im Auftrag des Bundesdenkmalamte Notgrabungen durchgeführt. Grabungen durch das Institut für Ur- und Frühgeschichte Wien im Minoritenkloster und durch den Verein ASINOE fanden in der Albrechtsgasse und beim AMS-Gebäude an der Donaulände statt. 2005-2007 wurde die Begrenzung des Siedlungsareals im Norden (Schießstattgasse) und im Süden (Rosenarkade) festgestellt. 2008-2009 wurden im östlichen Bereich des Tullner Hauptplatzes

2008-2009: Hauptplatz (Gräber, spätantiker Ofen, Siedlungsschichten, Grubenhäuser, Gruben)

2007: Feuerwehrschule (129 Körpergräber, 3 Bustumbestattungen, 6 Urnen; Westlicher Vicusrand)

2007: Hauptplatz (Gräbchen, Pfostenlöcher, Grubenobjekt)

2007: Parzellen 401, 404, 406-407, 409, 412 (Gräbchen, Abfallgruben, Siedlungsgrenze)

2006: Feuerwehrschule (Gräber, Siedlungsbefunde)

2006: Rosenarcade (Siedlungsbefunde, Gräben, Kindergrab)

2002: Nibelungenplatz 1 (Siedlungsreste)

1997: Albrechtsgasse / Donaugasse (Siedlungshorizont, Graben, Bestattungen, Münzhortfund)

1991-1992: Pionierkaserne (Brunnen, Gruben, Spitzgraben)

1954: Hallenbad Feuerwehrschule (Gräber, Siedlungsschicht)

Literatur#

  • N. Hirsch, Rettungsgrabung im Altstadtgebiet von Tulln, Fundberichte aus Österreich 41, 2002, 388ff.
  • J. Tuzar, Archäologische Untersuchungen in der ehemaligen Pionierkaserne in Tulln, Fundberichte aus Österreich 30, 1991, 44-48.
  • J. Tuzar, Weitere archäologische Untersuchungen in der ehemaligen Pionierkaserne in Tulln, Fundberichte aus Österreich 31, 1992, 130-138.
  • N. Hirsch, Grabung Albrechtgasse/Donaugasse in Tulln, Fundberichte aus Österreich 36, 1997, 271-277.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at