unbekannter Gast

Zeiselmauer / CANNABIACA#

Fahnenheiligtum unter der Pfarrkirche
Fahnenheiligtum unter der Pfarrkirche
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Körnerkasten\© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Körnerkasten
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Römerrundweg, Schild vor der Kirche
Römerrundweg, Schild vor der Kirche
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Nodöstlicher Fächerturm am Römerrundweg
Nodöstlicher Fächerturm am Römerrundweg
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Pfarrkirche Zeiselmauer, Fundstelle der Pricipia des Kastells
Pfarrkirche Zeiselmauer, Fundstelle der Pricipia des Kastells
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007
Restkastell
Restkastell
© FRE-Projekt, Eva Kuttner 2007

Lage#

Gemeinde: Zeiselmauer-Wolfpassing

Am östlichen Rand der Donauniederung des Tullner Beckens liegt der Ort Zeiselmauer, ca. 1km südlich der heute regulierten Donau. Die wenige Meter über der Donau liegende Terrasse, auf der das Lager hochwassergeschützt situiert war, ist heute nur mehr im Norden erkennbar. Östlich erheben sich die Höhenrücken des Wiener Waldes, in dem die Grenze zwischen den Provinzen Noricum und Pannonia superior verlief.

Denkmäler#

Das Kastell Zeiselmauer war das östlichste der Provinz Noricum/Noricum Ripense am Donaulimes. Nach einer Holz-Erde-Phase folgten Ausbauten des Kohortenlagers in Stein mit spätantiken Befestigungsbauten wie Fächertürmen. Das im NW erhaltene Restkastell der Spätantike ist am österreichische Limes einzigartig. Im Süden und Südwesten schließen sich kaiserzeitliche Zivilsiedlungen und Bestattungsplätze an, deren Ausdehnung noch nicht erforscht ist.

Zustand:

Teile der Kastellmauer; Fächerturm; Körnerkasten (antikes Kastentor der Porta principalis dextra); südliche Kastellmauer vor der Volksschule, U-Turm in der Volksschule; Burgus in der Augasse.


Denkmäler (Fortsetzung)#

Präsentation: Informationstafel am Parkplatz vor der Pfarrkirche, gut ausgeschilderter Römer-Rundweg

Tourismus: Zeiselmauer ist vom Donau-Radweg auf mehreren Stichstraßen durch das Augebiet zu erreichen (2-3 km).

Lateinischer Name: CANNABIACA oder ASTURIS

Notitia Dignitatum Occ 34,45 bzw. Occ. 34,46


Kastell Zeiselmauer

Spätantikes Restkastell / Burgus Zeiselmauer

Vicus und Gräber Südost Zeiselmauer

Vicus und Gräber Süd Zeiselmauer

Zeitstellung#

Datierung: 85 AD - 488 AD

Phase: Römische Kaiserzeit

Literatur:

  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 376ff.
  • H. Ubl in: M. Kandler und H. Vetters (Hrsg.), Der römische Limes in Österreich. Ein Führer, Wien 1989, 160.
  • H. Ubl in: H. Friesinger und F. Krinzinger, Der römische Limes in Österreich. Führer zu den archäologischen Denkmälern, Wien 2002², 231ff.



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at