unbekannter Gast

Grabung spätantiker Burgus (Innenraum, ältere Toranlagen, Reste der Frühzeit)#

Allgemeines#

1973 wurde die Grabung des auf Parz. 1340/5, 1340/6 und 1340/7 liegenden Burgus weitergeführt (BDA, H. Ubl) und die Restaurierung fortgesetzt. Im Ostmauerwerk wurde die ältere Toranlage untersucht. Im Turminneren wurden vier hakenförmige Fundamentsockel der Innenmauern festgestellt, die bereits G. v. Kaschnitz zu Beginn des 20. Jahrhunderts festgestellt und als "Limesturm" interpretiert hatte. Die Innenmauern lagen über den Estrichen eines älteren Fachwerkbaues in einer mächtigen Brandschicht. Die Grabung Ubl ergab die chronologische Abfolge der Befunde.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1973

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 12, 1973, 111f.
  • Ubl 1977, 255f.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at