unbekannter Gast

Parz. 1256/1 (Früher Kanal, Via principalis, Steinfundamente, spätantike Bebauung)#

Allgemeines#

Auf Parzelle 1256/1 wurde vor dem geplanten Bau eines neuen Pfarrheimes eine Sondierungsgrabung des BDA (M. Krenn, B. Leingartner) durchgeführt.

Auf einer Fläche von 11,2 x 2,1 m konnten vier Zeithorizonte festgestellt werden.

Anstelle der Via principalis befanden sich spätantike Planierungen mit einem Kanal (Fundmaterial des 4./5. Jh.). Die Schotterung der Via principalis, die sich als 4m breites Bett feststellen ließ, wurde entnommen. Die Flucht der Via principalis läßt sich bis zum 21m entfernten erhaltenen Torbogen im "Körnerkasten" verfolgen.

Darunter befand sich ein älterer Graben (Kanal?) mit spätlaténezeitlicher Keramik und Ware des 1./2. Jh. Für die Spätantike konnte eine flächige Verbauung dokumentiert werde (Straten mit Holzkohle, Pfostengruben, Gräbchen). Südlich der Via principalis schloss sich ein NO-SW orientiertes, 0,8 bis 0,85 breites Fundament aus Bruchsteinen mit einer Schicht aus römischen Mörtleschutt (Zerstörungshorizont des Gebäudes?) an.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2009

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 48, 2009, 430.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße

Fundobjekte: Keramik

Aktueller Verwahrort: BDA



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at