unbekannter Gast

Bahnstraße - Altmanngasse (Mauerwerk)#

Allgemeines#

Beim Hausbau südlich von Zeiselmauer (Bereich Bahnstraße-Altmanngasse) wurde 1907 und 1908 römerzeitliches Mauerwerk entdeckt. Hier vermutete F. v. Kenner das Zivildorf von Cetium. Die 60 cm starken Bruchsteinmauern waren bis in eine Höhe von 1,15 m erhalten und mit einem Kalkverputz beworfen. Im Inneren befand sich eine bis 8o cm starke Kulturschicht, die mit einer Lage Geröll bedeckt war, feiner Donausand folgte. Mehrmals wiederholte sich diese Schichtabfolge, die von Überschwemmungen der Donau stammt.

Grabungsjahr: 1907-1908


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Baron Guido von Kaschnitz, Römische Funde in und nächst Zeiselmauer, Jahrbuch für Altertumskunde 4, 1910, 111-113.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Steindenkmäler, Varia-Metall, Werkzeuge und Geräte, Tierknochen

Fundobjekte: Funde aus der Kulturschicht: Keramik, Grabsteinfragment Lupa 369, Haue, Bronzehenkel, Ring, Pfanne, Leuchter, Lampenträger, Schöpfkelle, Messer, Schlüssel, Spitzhaue, zwei Tonlampen, Tierknochen

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at