unbekannter Gast

NO Abriss durch die Donau#

Allgemeines#

Unter der Leitung von F. Hampl, E. Vorbeck und H. Stiglitz wurde im NO des Areals ein 8,2m langer, N-S verlaufender Mauerzug ergraben, der im südlichen Bereich nach Westen umbog; im Norden untersuchte man den durch die Donau verursachten Abriss. Schutt überlagerte das Mauerwerk. Die Schichtenfolge bis zum gewachsenen Boden (Schotter) wurde erkundet.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1954

Grabungsleitung: Österreichisches Archäologisches Institut

Literatur#

  • Pro Austria Romana 1954, 29.
  • H. Stiglitz, Das römische Donaukastell Zwentendorf in Niederösterreich. Die Ausgrabungen 1953- 1962, Der römische Limes in Österreich 26, Wien 1975, 17ff.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at