unbekannter Gast

Bahnhaltestelle (Siedlungsbefund, spätantike Gräber)#

Allgemeines#

Baumaßnahmen bei der Bahnhaltestelle Tulln veranlassten das BDA zu einer großflächigen Ausgrabung auf Parz. 1077, die vom Verein ASINOE (Ch. Blesl, L. Hermann) durchgeführt wurde. Das 450m² große Grabungsareal lag neben den 1991-1993 untersuchten Flächen. Als unterste Schicht konnten Siedlungsbefunde aus dem 1. bis 2. Jh. angeschnitten werden (Pfostengruben, Fundamentgräbchen); aus dem 2./3. Jh. wurden fünf Brunnen dokumentiert; in eine schotterhältigen Planierschicht waren 18 meist beigabenlose Körperbestattungen eingetieft.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2005

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, ASINOE#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 44, 2005, 34.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at