unbekannter Gast

Donaulände 44 ( Kasernenbauten, spätantiker Graben)#

Allgemeines#

Auf Parz. 132/1 wurde wegen eines geplanten Neubaus eine Rettungsgrabung durch den Verein ASINOE (G. Artner, N. Hirsch) durchgeführt. Die Fläche befand sich knapp westlich des bereits 1987/88 untersuchten Areals; in der Grabung 2000 konnten bis in eine Tiefe von 4,4m Sondagen angelegt werden. In der untersten Schicht traten 50-60cm breite Gussmauern der Kasernenbauten zutage; Der Versturz einer Lehmziegelmauer konnte dokumentiert werden. Mehrere Einbauten in darüber liegenden Schichten konnten erkannt werde. Im Nordteil des Grabungsareals wurde ein ca. 4m breiter Sohlgraben von den Ausgräbern der Spätantike zugeschrieben.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2000

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, ASINOE#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 39, 2000, 35f.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at