unbekannter Gast

Ländgasse (Grabensystem, W-Kastellmauerfundament, Straße)#

Allgemeines#

Nördlich der Parzellen 118, 128 und 129 fanden 1992 Ausgrabungen des Vereins ASINOE (B. Wewerka) im Auftrag des BDA statt; man vermutete nach der Ausgrabung der Porta principalis dextra hier die gegenüberliegende Porta principalis sinistra. Eine 1990 durchgeführte Sondage deckte bereits einen Mauerzug auf.

In Schnitt 1 zeigten sich der Ausrissgraben der Kastellmauer und spärliche Reste der Fundamentierung. Der westlich davon ergrabenen Schnitt 2 zeigte einen älteren Graben, in dessen Verfüllung sich große Lehmbrocken fanden, die laut Meinung der Ausgräberin dem Befund der Lehmziegelmauer der Grabung Ubl 1980 entsprechen. Ein zweiter Spitzgraben wurde darüber eingetieft, dessen Verfüllung Mörtelreste enthielt, und damit zur Steinphase des Kastells gehört. Im nördlichen Bereich des Schnittes wurde ein gewölbter Straßenkoffer ausgemacht. Ein weiterer seichterer Graben gehört zu einer dritten Phase des Grabensystems.

In den jüngeren Schichten konnten frühmittelalterliche Bestattungen gehoben und die Gruben einer Gerberei um 1500 dokumentiert werden.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1992

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, ASINOE#

Literatur#

  • B. Wewerka, Das spätantike Gräberfeld von Tulln-Bahnhofstraße, Grabung 1992, Fundberichte aus Österreich 31, 1992, 119-130.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at