unbekannter Gast

Enzersdorferstraße 5 (Zisternen, Grubenobjekte)#

Allgemeines#

In der Enzersdorferstraße wurde auf Parz. 216/2 die Errichtung eines dreiteiligen Wohnblocks geplant. R. Wimmer konnte mit Vertretern des Kultur- und Museumsvereines Mannersdorf in der Baugrube Enzersdorferstraße 5 an den Wänden mehrere grubenartige Verfärbungen feststellen. Im teilweise untersuchten Aushubmaterial konnten zahlreiche Funde gelesen werden. Bei einer Begehung der Parzellen wurden weitere Streufunde gemacht. Das BDA untersuchte die Baugrube weitere 1,5 m (bis maximal 4,7m unter rezentem Niveau); zwei Gruben konnten als Zisternen mit hölzerner Ausmauerung interpretiert werden. Eine andere Grube mit Pfostenlöchern zeigte eine mehrschichtige Verfüllung, davon eine starke Brandschicht. Grube 10 war 2,7 m in den Schotter eingetieft und zeigt an den Rändern Kalkrückstände (Kesselstein?); sie wurde als Zisterne angesehen. Insgesamt wurden 15 Grubenobjekte dokumentiert.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1984

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, Kultur- und Museumsverein Mannersdorf am Leithagebirge#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 23, 1984, 286 und 354 (Münzfund).

Funde#

Kategorie:#

Keramikgefäße, Terra Sigillata, Münzen, Steindenkmäler, Varia-Metall, Ziegel, Tierknochen, Sonstiges

Fundobjekte:#

Keramik, Terra nigra, Terra Sigillata, Münze des Antonius Pius (Prägejahr 176 oder 178 n. Chr.), Bruchstein eines Altars aus Kalksteins des SILVANUS (gefunden bei der Begehung), Eisenfragmente, Ziegel, Tierknochen, Beinnadel.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at