Ausgrabung Wachtturm Hirschleitengraben#

Allgemeines#

Ausgrabung durch das OÖLM ( Dr. Christine Schwanzar) auf Grund des schlechten Erhaltungszustandes des Turmes. Nach der Rodung des Areals wurden in einer Flächengrabung die Mauern zweier Bauphasen freigelegt. Turm I: Fundamentmaße 6x 6 m, Estrichreste, Ende 2.Jh.- Anf.3.Jh. ; Turm II: Erweiterung nach O und S, Fundamentlänge 9,55 bis 9,75m, Estrich, 4.Jh.

Grabungsjahr: 1991

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • Chr. Schwanzar, Der römische Wachtturm im Kürnbergwald (Linz-Land), Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 138, 1993, 9ff., 9ff.

Funde#

Kategorie:#

Keramikgefäße, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Ziegel


Funde (Fortsetzung)#

Fundobjekte:#

Münzen, Keramikfragmente, Fibeln, Nägel, Ziegelfragmente.

Aktueller Verwahrort:#

Oberösterreichische Landesmuseen - Schlossmuseum

eine Bronzefibel in Privatbesitz, Funde im Depot der OÖLM, Linz

Dokumentation:#

Ausführliche Dokumentation (Pläne, Photos) Oberösterreichisches Landesmuseum, Linz

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at