Pfarrwerfen#

Im Ortsgebiet von Pfarrwerfen befand sich an der Reichsstraße von Iuvavum über den Radstädter Tauern nach Virunum und Teurnia die Straßenstation Vocario, die 17 Meilen von der Station Cucullis (Kuchl) entfernt war. Der genaue Ort der Straßenstation und weitere Siedlungsspuren in Pfarrwerfen sind nicht bekannt. Ein neben dem Pfarrhof gefundener Grabstein weist jedoch auf eine Ansiedlung hin. Bei Pfarrwerfen zweigte die entlang der Salzach flußaufwärts führende Straße von der Reichsstraße über den Radstädter Tauern ab.

Peter Danner

Karte

Quellen#

  • Hörmann, F., Die Frühgeschichte bis zum Burgbau 1077, in: Chronik von Werfen, Werfen 1987, 38.
  • Urbanek, E., Wichtige ur- und frühgeschichtliche Fundpunkte, in: Hoffmann, R. – Urbanek, E. (Hg.), Golling. Geschichte einer Salzburger Marktgemeinde (Golling 1991), 64.



Steindenkmäler#

Bruchstück einer Inschrift
Bruchstück einer Inschrift

Bruchstück einer Inschrift#

Zu lesen sind nur noch die Namensreste von 2 Personen. Die erste ist ein Antonius (?) Gemellus, die zweite Occo (?), wohl ein einheimischer Name. Dass es sich um eine Grabinschrift handelt, ist aus dem Anfang einer Altersangabe nach dem Wort Gemello zu schließen (die Abkürzung AN steht für annorum=an Jahren, dann folgte die Zahl der Lebensjahre).

--> Mehr Informationen



Mit freundliche Genehmigung der Universität Salzburg, Fachbereich für Geographie und Geologie (CHC), Dr. Christian Uhlir.
Gefördert von der Europäischen Union mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung EFRE (INTERREG) | EuRegio Salzburg · Berchtesgadener Land · Traunstein | Salzburg Museum | OÖ Landesmuseen
www.iuvavum.org