unbekannter Gast

Altar für Bedaius und die Alounen
Altar für Bedaius und die Alounen

Altar für Bedaius und die Alounen#

Dem erhabenen Bedaius und den Alounen hat der Bürgermeister (II vir) Caius Catius Secundianus im Jahr, als Kaiser Antoninus und Sacerdos Konsuln waren, den Altar geweiht.

Der Altar stand sicher ursprünglich in Seebruck, der römischen Straßenstation Bedaium, wo der einheimische Gott Bedaius sein Heiligtum hatte. Ihm pflegten die Bürgermeister von Iuvavum jeweils einen Votivaltar zu stiften. Auf einigen dieser Altäre werden neben Bedaius die Alounen oder Alonen genannt, die wohl Göttinnen des norischen Stammes der Alaunen waren. Datiert ist der Altar durch Angabe der Konsuln auf das Jahr 219, in dem der regierende Kaiser Elagabal einer der beiden Konsuln war. Eigentlich müsste sein Name ausgemeißelt sein, weil er nach seiner Ermordung der damnatio memoriae verfallen war; im 3. Jahrhundert werden die Putztrupps mit der Säuberung der Geschichte manchmal nicht mehr nachgekommen sein und haben dabei auch diese Inschrift übersehen.

--> Mehr Informationen