unbekannter Gast

Bushido#

von Sven Thaller; HS Markt Hartmannsdorf, 4a; Betreuung: Mittendrein; 19 Punkte;

Bushido ist ein deutsch-tunesischer Rapper. Der Name Bushido beteutet auf japanisch soviel wie "Der Weg des Kriegers".

Bushido heisst mit bürgerlichem Namen Anis Mohammed. Geboren wurde er am 28.09.1978 in Bonn (Deutschland). Aufgewachsen ist er in Berlin. Bushidos Stil entspricht am ehesten dem amerikanischen Gangsta Rap, was wohl auch auf seine Kindheit in Berlin-Tempelhof und seine Drogen-Karriere zurückzuführen sein könnte. Häufiger Diskussionsgegenstand in den Medien sind auch die Inhalte, die als schwulen- und frauenverachtend, sowie sexistisch und gewaltverherrlichend interpretiert werden können, aber auch nationalistische und rassistische Inhalte und mangelnde Distanz zu rechtsextremen Fans werden ihm vorgeworfen.

Unter dem Spitznamen "Fuchs" machte er sich in der Graffiti-Szene einen Namen. Einer seiner Cliquenfreunde von DMK bracht ihm zum Rap. Nachdem er sein erstes Tap "King of Kingz" veröffentlicht hatte, stieß er zu Agrro Berlin. Im Sommer 2004 ging er vom Label Agrro Berlin zu dem Label Urban/Universal Music. Mit Hilfe von D-Bo gründete Bushido sein eigenes Label namens "Ersguterjunge".Das erste Album seines neuen Label war "Electro Ghetto". Seine Lyrics sind ausgesprochen kontrovers, was schon zur Indizierung diverser CDs führte. Doch Bushido lieferte nicht nur harte und vulgäre Texte, sondern auch gefühlsvolle Songs wie zB. "Schmetterling" oder "Sieh in meine Augen". Anfang 2007 gründete Bushido eine Girlband. Kurz darauf wurde auch der Name der Gruppe bekannt, Bisou. Am 25.03.2007 erhielt Bushido den Echo als Künstler des Jahres im Bereich Hip-Hop. Bushido ist auch ein bekannter World of Warcraft Spieler. Wann er immer Zeit hat, spielt er das Spiel. 2011 versöhnten sich Bushido und Sido.

Recherche zum Thema Bushido#




  • Quelle 4: Michael Fuchs-Gamböck, Georg Rackow und Thorsten Schatz: Bushido - Guter böser Junge: Die inoffizielle Biografie; Verlag Heel 2012