unbekannter Gast

Die Entwicklung Roms#

von Sandra Neuherz; HS Markt Hartmannsdorf, 3b; Betreuung: Weingerl; 72 Punkte;

Nach einer Legende wurde Rom von den Zwillingen Romolus und Remus bereits im Jahre 753 vor Christus gegründet. Ihr Vater war der Gott Mars persönlich, ihre Mutter eine Jungfrau und die Tochter des Königs. Sie sollen auf dem Tiber in einem Weidenkörbchen ausgesetzt und von einer Wölfin gesäugt worden sein. Die Brüder wollten eine Stadt gründen, gerieten in Streit, einer kam dabei ums Leben. Romolus ging als Sieger hervor und gab der Stadt seinen Namen. Ursprünglich erstreckte sich das Stadtgebiet über sieben Hügel. Rom ist bekannt für seine vielen teilweise gut erhaltenen, antiken Bauwerke. Im Zentrum befindet sich ein Amphitheater, das Kolosseum. Es hatte ein Fassungsvermögen von 50.000 Zuschauern. In ihm wurden zur Belustigung der Bewohner von Rom blutige Gladiatorenkämpfe veranstaltet.

Vatikan:

Der Vatikan ist ein eigener Staat und befindet sich ebenfalls im Stadtgebiet von Rom. Er umfasst nur eine Fläche von 0,44km2 und zählt nur ca. 1000 Einwohner. Das Oberhaupt des Vatikanstaates ist der Papst. Mit dem ersten Papst nimmt die Geschichte dieses Ortes ihren Anfang: Der Apostel Petrus soll zwischen 64 und 67 gekreuzigt worden sein. Schon im 2. Jahrhundert wurde über dem Grab Petrus eine kleine Kapelle errichtet. Ab 322 ließ Kaiser Konstantin an diesem Ort eine fünfschiffige Basilika errichten 1506 begann man mit dem Bau einer neuen Peterskirche, die größer und schöner als alles je dagewesene sein sollte. Bis die Kirche ihre heutige Form hatte, vergingen über 170 Jahren.

Vatikanische Museen:

In den Vatikanischen Museen befindet sich eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Hier können die Besucher Bilder, Fresken und Skulpturen der berühmtesten Künstler aus vergangenen Tagen bewundern.

Petersdom:

Der Petersdom ist die größte Kirche der Christenheit. Er wurde an jener Stelle errichtet, an der sich angeblich das Grab des heiligen Petrus befindet. Es wurde über Jahrhunderte am Petersdom gebaut, bis er seine heutige Größe erreichte. Einer der berühmtesten Baumeister war Michelangelo. Die wunderschönen Deckenfresken in der Sixtinischen Kapelle stammen aus der Hand von Michelangelo. Am Petersplatz versammeln sich an hohen kirchlichen Feiertagen eine große Anzahl von gläubigen Christen, um mit dem Papst die heilige Messe zu feiern.


Tiber und Vatikan
Die Vittorio Emanule Brücke über den Fluß Tiber mit der Vatikanstadt im Hintergrund, CIA Factbook

Päpste:

In den Untergenschoßen des Petersdoms werden die verstorbenen Päpste bestattet. Papst Johannes der XXIII. wurde aber in einem Seitenaltar der Kathedrale beigesetzt.

Schweizer Garde:

Die Schweizer Garde ist für den Schutz des Papstes und seines Palastes verantwortlich. Sie wurde bereits im 16. Jahrhundert gegründet. Ihre bunten Uniformen stammen ebenfalls aus dieser Zeit. Nur männliche Schweizer Staatsbürger, die jünger als 30 Jahre und mindestens 1,75 groß sind, werden aufgenommen. Sie müssen auch der römisch-katholischen Kirche angehören.

Spanische Treppe:

Eines der Wahrzeichen Roms ist die Spanische Treppe. Den Namen erhielt die Treppe von der naheliegenden, spanischen Botschaft. Auf der Treppe versammeln sich täglich viele Besucher aus allen Herren Ländern und vor allem die römischen Jugendlichen.

Trevibrunnen:

Die Stadt Rom ist auch bekannt für seine vielen antiken Brunnen. Der bekannteste und schönste Brunnen der Stadt ist der Trevibrunnen. Viele Besucher werfen eine Münze in den Brunnen und hoffen, die Stadt in späteren Jahren wieder einmal zu besuchen.

Engelsburg:

Sie wurde ursprünglich als Mausoleum für Kaiser Hadrian (76-138) und seine Nachfolger errichtet. Später von verschiedenen Päpsten zur Burg umgebaut. Ab 1901 wurde das Gebäude nicht mehr als Burg verwendet. Der Bau wurde noch zu Lebzeiten Hadrians unter der Leitung des Architekten Demetrianus begonnen und im Jahr 139 unter Antoninus Pius beendet. Die Engelsburg war als Mausoleum für den Kaiser gedacht. Das Grabmal war in der Spätantike unter dem Namen Hadrianeum bekannt. Heute wird die Bezeichnung Hadrianeum für den Tempel des Hadrian an der Piazza di Pietra verwendet. Im Zuge der Errichtung dieses Mausoleums wurde auch die Ponte Sant' Angelo über den Tiber erbaut. Das Geländer der Brücke schmücken 10 großartige Engelsfiguren. Heute stehen die Originale der Figuren in der Kirche Sant' Andrea delle Fratte und die Kopien auf der Engelsbrücke. Im Jahre 1901 wurde darin ein Museum errichtet. Die Besucher können hier alte Waffen, Möbel, eine gewaltige, päpstliche Schatztruhe, viele Skulpturen und Gemälde sowie prächtige Fresken von Pierin del Vaga bewundern.

Recherche zum Thema Die Entwicklung Roms#

Recherchen von Sandra Neuherz

  • Quelle 1: Galli, Max; Schwikart, Georg: Rom. Bildband In: Weltbild, Salzburg 2007.

  • Quelle 2: Rosendorfer, Herbert: Rom. ADAC Reiseführer. ADAC Verlag, München 2011.

  • Quelle 3: Das alte Rom. Kultur und Alltagsleben einer faszinierenden Epoche. Gerstenberger, Hildesheim 1999.


Schön und sehr übersichtlich gestaltet.

-- Unbekannt, Montag, 24. Juni 2013, 11:00