unbekannter Gast

Durstiger Zucker#

von Laura Kaschnitz, Marina Grujic; BRG Kepler, 2c; Betreuung: Englmair, Streit; 91 Punkte;
--> Gratuliere! Dieser Beitrag ist einer von fünf, die als beste und daher Preisträger ausgezeichnet wurden


Wir bauen eine Zuckerpyramide in einem Suppenteller mit färbigem Wasser und sehen, was passiert!

Was brauchen wir?#

  • Einen Suppenteller
  • Eine färbige Tintenpatrone
  • Ein Stäbchen zum Vermischen
  • Zuckerwürfel (Anzahl nach Belieben)
  • Wasser

Wie gehen wir vor?#

Suppenteller mit Wasser halbvoll füllen und das Wasser mit Tinte färben.
Eine Pyramide aus Zuckerwürfeln in die Mitte des Tellers stellen. Warten, was passiert.

Was passiert?#

Die Zuckerwürfel werden von unten nach oben färbig. Nach einiger Zeit lösen sie sich aber auf.

Warum färben sich die Zuckerwürfel?#

Zwischen den Teilchen (Molekülen) wirken Anziehungskräfte. Einerseits ziehen sich die Wasserteilchen gegenseitig an (Kohäsion), andererseits werden die Wasserteilchen auch von umgebenden Festkörpern angezogen (Adhäsion). In einem dünnen Röhrchen (Kapillare) kann die Adhäsion größer als die Kohäsion sein und die Flüssigkeit wird entlang der Innenseite des Röhrchens hochgezogen. Das geht genau so lange bis die Schwerkraft genau gleich dagegen wirkt. In unserem Fall sind die dünnen Röhrchen zwischen den gepressten Zuckerkristallen die Kapillaren. Durch das bunte Wasser färben sich die Zuckerwürfel.


Bild 'IMG_4310'
Bild 'IMG_4313'
Bild 'IMG_4327'
Bild 'IMG_4319'
Bild 'zuck2'
Bild 'zuck3'


Recherche zum Thema Durstiger Zucker#

  • Quelle 1: Albrecht. Erlebnis Physik. E.Dorner, 2001. S. 84

  • Quelle 2: Bergmann/Schaefer. Lehrbuch der Experimentalphysik. de Gruyter, 1974. S. 359

  • Quelle 3: Bild: Laura Kaschnitz. Durstiger Zucker. 04.06.2013