unbekannter Gast

Erde#

von Abdu Shehata; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Camhy; 84 Punkte;

Erde.jpg
Foto: NikoLang. Aus: Wikicommons unter CC

Die Erde ist der dichteste, fünftgrößte und der Sonne drittnächste Planet des Sonnensystems. Ihr Durchmesser beträgt über 12.700 Kilometer und ihr Alter ist etwa 4,6 Milliarden Jahre. Sie ist Heimat aller bekannten Lebewesen. Die Erde ist unsere Heimat und der einzige bekannte natürliche Ort im Kosmos, auf dem wir leben können. Unser Planet ist der grösste Körper im Sonnensystem, der eine feste Oberfläche besitzt. Auch gibt es im Sonnensystem nur auf unserem Planeten an der Oberfläche flüssiges Wasser in nennenswerten Mengen.

Die Erdoberfläche ist ein kompliziertes wechselwirkendes System aus Luft, Wasser, Land und Leben, das wir in unserer Zeit langsam zu verstehen beginnen. Einige astronomische Dinge über den Planeten Erde sind schon seit längerem bekannt. Die Erde umkreist als dritter Planet die Sonne auf einer nahezu kreisförmigen Bahn in einem Jahr. Die Erde dreht sich einmal in 23 Stunden und 56 Minuten um ihre eigene Achse. Die Drehung um ihre Achse und der jährliche Lauf um die Sonne kombiniert, führen dazu, dass im Mittel alle 24 Stunden die Sonne im Süden steht, es also Mittag ist. Für die unterschiedlich warmen Jahreszeiten ist wegen der heute fast kreisförmigen Umlaufbahn allein die Neigung der Erdachse zur Erdbahn verantwortlich. Die Achsenneigung bewirkt, dass die Taglängen und die Mittagshöhen der Sonne im jährlichen Zyklus variieren. Deshalb erhält ein Quadratmeter mitteleuropäischer Boden im Winter weniger Energie pro Tag als im Sommer, und es ist im Winter spürbar kälter als im Sommer.

Die Erde ist der einzige Planet, dessen englischer Name „Earth“ nicht aus der Griechischen oder Römischen Mythologie stammt. Es gibt natürlich hunderte anderer Namen für den Planeten in anderen Sprachen. In der Römischen Mythologie war die Göttin der Erde Tellus - der fruchtbare Boden. Die Erde kann natürlich ohne Zuhilfenahme von Raumsonden untersucht werden. Trotzdem hatten wir bis in das zwanzigste Jahrhundert hinein keine Landkarten von der gesamten Planetenoberfläche.

Bilder des Planeten, die aus dem Weltraum aufgenommen wurden, sind von großer Bedeutung; sie sind zum Beispiel eine enorme Hilfe bei der Wettervorhersage. Der Kern besteht wahrscheinlich im wesentlichen aus Eisen (oder Nickel/Eisen), obwohl möglicherweise auch leichtere Elemente auftreten können. Die Temperaturen im Mittelpunkt des Kerns dürften circa 7.500 K betragen, heißer als an der Oberfläche der Sonne. Der untere Mantel besteht wahrscheinlich hauptsächlich aus Silizium, Magnesium und Sauerstoff mit etwas Eisen, Kalzium und Aluminium. Der obere Mantel setzt sich zusammen aus Olivin und Pyroxenen (Eisen- und Magnesiumsilikaten, Kalzium und Aluminium). Das meiste davon wissen wir dank seismischer Techniken, Proben des oberen Mantels erreichen die Oberfläche in Form von Lava aus Vulkanen, aber der Großteil der Erde ist unzugänglich. Die Kruste besteht in erster Linie aus Quarz (Siliziumdioxid) und anderen Silikaten, wie Feldspat. Die Erde ist der dichteste Hauptkörper im Sonnensystem.


Recherche von Shehata Abdu



Recherche von Unbekannt (Vorschlaege):


Toller Beitrag!!!

-- Unbekannt, Donnerstag, 20. Dezember 2012, 10:58


Danke, sagt der Autor!

-- Unbekannt, Donnerstag, 20. Dezember 2012, 11:00


Gutes Bild und guter Text. Schöner Beitrag

-- Unbekannt, Donnerstag, 20. Dezember 2012, 11:01


Ich danke euch

-- Unbekannt, Donnerstag, 20. Dezember 2012, 11:09



Schade, dass du nicht in deinen eigenen Worten den Beitrag formuliert hast!

-- Unbekannt, Mittwoch, 17. April 2013, 19:59