unbekannter Gast

Handy-Geschichte#

von Jakob Scheer; HS Markt Hartmannsdorf, 3b; Betreuung: Weingerl; 44 Punkte;

Die Geschichte des Mobiltelefons von 1926 bis 2013#

Die Geschichte des Handys begann im Jahr 1926 in Deutschland. Als Beginn der mobilen Telekommunikation kann der Telefondienst der Deutschen Reichsbahn und der Reichspost angesehen werden. Dieser Dienst war entwickelt worden, um über größere Entfernungen kommunizieren zu können. Diese neue Erfindung wurde auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin für Passagiere erster Klasse eingesetzt. Die ersten Versuche mit Funkverbindungen im Mittel-und Kurzwellenbereich fanden in Amerika in den 30er Jahren statt. Schon die legendäre Sendung „Raumschiff Enterprise“ stellte 1966 ein Gerät vor, mit welchem Kapitän Kirk mit seiner Besatzung über Planeten hinweg eine Sprechverbindung aufrecht erhalten konnte und welches dem heutigen Handy schon sehr ähnlich sah.

Aussehen moderner Mobiltelefone

Ende der 50er Jahre konnte das erste analoge Mobilfunknetz von der Bundespost aufgebaut werden. Das Mobiltelefon der ersten Stunde war aber nicht so handlich und komfortabel wie es Handynutzer heute kennen. Es hatte ein großes Gewicht und war ganz und gar nicht mobil. Dieses Gerät war ein 16 Kilogramm schweres und 15.000 Mark teures Autotelefon. Ein weiteres Autotelefon produzierte 1956 die Firma Ericsson in Stockholm, welches als Prototyp 40 kg wog, so groß wie ein Reisekoffer und so teuer wie das ganze Auto war. Das mobile Telefonieren war damals aufgrund der hohen Kosten nur Politikern und reichen Leuten möglich.

Es dauerte sehr lange bis die Mobiltelefone von ihrer Größe und ihrem Gewicht ein erträgliches Maß hatten. Im Jahre 1972 stellte die Firma Ericsson ein Mobiltelefon unter 10 kg her, das zwar billiger war, aber immer noch nur als Autotelefon verwendet werden konnte. Erst 1982 kam ein Autotelefon der Firma Nokia auf den Markt, welches man mit einem Tragegriff aus dem Auto nehmen konnte. Das steigerte zwar die Mobilität, aber dieses Telefon war immer noch so groß wie ein Benzinkanister, ca. 9 kg schwer und musste nach wenigen Stunden wieder zu einer Aufladestation gebracht werden. Nun bemühten sich immer mehr Firmen der Telekommunikationsbranche neue, bessere und handlichere Handys zu erzeugen.

Im Jahre 1986 gab es schon ein Handy, das nur mehr so groß wie eine Schuhschachtel war, ca. 4 kg wog und dessen Akku 10 Stunden ohne Steckdose auskam. Gleich darauf gelang Nokia eine Sensation mit einem Modell, das nur 800 Gramm schwer war und die Größe eines Telefonhörers hatte. Zur gleichen Zeit brachte die Deutsche Telekom ein Handy namens Pocky auf den Markt, das ca. 8.000 Mark kostete, aber nur im deutschen C-Netz funktionierte. Aufgrund der hohen Preise der Mobiltelefone konnten sich diese nur reiche Menschen leisten. Erst mit der offiziellen Einführung des GSM (Globales System für Mobile Kommunikation) setzte ein Handy-Boom ein. Im Herbst 1992 gelangten endlich die ersten GSM-Handys in den Fachhandel, so zum Beispiel ein Handy von Motorola um 1000 Euro, das ein Leichtgewicht von 53,3 Gramm war und wegen seiner Form „Telefon-Knochen“ genannt wurde.

Ab 1994 kamen monatlich immer wieder neue und leistungsstärkere Handys auf den Markt. Mit dem PT11, von den Finnen entwickelt, konnte man erstmals sogar SMS verschicken. Bisher schaute man auf Gewicht, Größe und Akkuleistung eines Mobiltelefons, aber ab 1996 legte man mehr Wert auf Aussehen und Design. Das Nokia 8110 hatte erstmals eine Tastaturabdeckung und elegante Rundungen und wurde auch „Banane“ genannt. Im Laufe der Zeit wurde immer mehr Energie in die Entwicklung der Handys gesteckt. Außerdem passt manches Mobiltelefon jetzt sogar in die Hosentasche, wiegt nur 100 Gramm und ist für jedermann erschwinglich.

2004 Mit dem neuen Mobilfunkstandard UMTS werden mobile Datenraten im Megabitbereich möglich.

2007 Das erste Apple iPhone wird von Steve Jobs der Öffentlichkeit vorgestellt.

2010 Mit der neuen Übertragungstechnik LTE sind noch schnellere Datentransfers möglich als über UMTS.

2011 Die heutigen Smartphones sind Multifunktionsgeräte - Telefon, Internet-Browser, Navigationsgerät, Kamera, Kalender, MP3-Player und Spielkonsole in einem.