unbekannter Gast

Katzen#

von Lukas Timischl; HS Markt Hartmannsdorf, 1a; Betreuung: Ladenhauf; 58 Punkte;

Das Wesen der Katze #

Wildkatzen entwickelten sich auf allen fünf Kontinenten zu Raubtieren von konkurrenzloser Schnelligkeit und mit exzellenten Jagdfähigkeiten. Von der winzigen Sandkatze bis zum Tiger durchstreifen sie allein ihr Revier, um gerade genug Beute für den eigenen Bedarf zu reißen und vertreiben dabei jeden Eindringling. Der Weg von der Wildkatze zur verschmusten Hauskatze, die sich schnurrend in der Sonne räkelt, dauerte nach menschlicher Zeitrechnung lange. Die Hauskatze wird noch heute von denselben Bedürfnissen angetrieben wie ihre wilden Vettern.

Stammbaum der Katzenfamilie #

Recht gut gesichert ist die Abstammung der modernen Katzen. Anstelle einer direkt von ihnen abgeleiteten jüngsten Generation und eines herkömmlichen Stammbaums gibt es bei den Katzen mehrere Abstammungslinien jeweils eng verwandter Arten.

Arthur_Heyer_Drei_neugierige_Katzen.jpg
Drei neugierige Katzen, von A. Heyer (1931) Bild ist von WikiCommons

Langhaarige Schmuser- die Perserkatzen #

Die bekannteste Rassenkatze ist die Perserkatze, sie wiegt bis zu zehn Kilo und es gibt sie in vielen Farben. Viele Tiere haben große Atemschwierigkeiten durch die Zucht auf kurze Nasen und immer flachere Köpfe. Züchter bemühen sich wieder sehr gesunde Perser zu züchten. Die Perser sind wuschelig und sehr ruhig, daher brauchen sie nicht unbedingt Auslauf. Sehr aufwendig ist die Fellpflege. Manche eigenwilligen Tiere lassen sich nicht bürsten, deshalb ist hin und wieder eine Rasur notwendig. Dazu brauchen sie eine kleine Schlafspritze, weil sie nicht sehr geduldig sind.

Die Norwegische Waldkatze #

Die friedliche Rasse kommt mit Hunden, Kindern und mit Artgenossen klar. Sie wird auch als „sanfter Riese“ bezeichnet und kann über neun Kilo schwer werden. Die Riesenkatze ist ein sehr geschickter Kletterer und Jäger, aber spielt auch gerne. Das Fell besteht aus zwei Schichten. Sie hat eine sehr dicke Unterwolle und die Deckhaare bilden eine fettig glänzende Isolierschicht. Damit die Waldkatze nicht wie ein Filzknäuel ausschaut, ist regelmäßiges Bürsten nötig. Wenn sie im Freien lebt, ist das Fell schöner und dichter als bei Wohnungskatzen. Mit vier Jahren ist die Riesenkatze erst erwachsen.

Kleine Leoparden-Bengalkatzen #

Das goldfarbene Fell mit schwarzen Flecken erinnert an ihre Vorfahren – die asiatischen Leoparden. Die Bengalkatzen können sehr gut fischen und schwimmen. Bei dieser seltenen Rasse sind der Jagdinstinkt und der Bewegungsdrang stark ausgeprägt, sodass man bei Wohnungshaltung besonders mit Jungtieren seine Wunder erleben kann. Wenn sie Auslauf haben, sind sie sehr glücklich, sonst stellen sie allerlei Unfug an. Zu einer Bezugsperson entwickeln sie meist eine starke Bindung. Ihr Fell ist kurz und leicht zu pflegen.

Wichtige Fragen zur Katzehaltung:#

Können Katzen Vegetarier werden? #

Katzen brauchen zwar kein rohes Fleisch, aber sie sind Fleischfresser. Sie brauchen Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Es können Wachstumsstörungen, Blindheit oder Herzfehler auftreten, wenn man sie auf vegetarische Diät setzt.

Brauchen Wohnungskatzen keine Impfung? #

Auch Wohnungskatzen können Erreger übertragen und sich anstecken: So können sogar Schnupfenerreger vom Menschen auf Katzen überspringen. Deshalb empfehlen Tierärzte eine Kombiimpfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche.

Wissen Katzen, was für sie giftig ist? #

Nein, deshalb kann es passieren, dass Katzen Pflanzen anknabbern, die für sie giftig sind. Es ist auch wichtig zu wissen, dass es Dinge gibt, die für den Menschen gut verträglich, für Katzen aber stark giftig sind. Für Katzen giftig sind zum Beispiel Dinge wie: Avocado, Kakao/Schokolade, Teebaumöl, Zwiebelgewächse (Zwiebel, Lauch, Schnittlauch...), Knoblauch, Weintrauben, Rosinen, Macadamianüsse.

800px-Katze_auf_Schaukel.JPG
Katze auf Schaukel Foto: aus Wikimedia commons, CC Lizenz

Schnurrt eine Katze, geht es ihr gut #

Wenn eine Katze schnurrt, ist das nicht immer ein Zeichen von Zufriedenheit. Es kann auch ein Ausdruck von Unbehagen sein, das durch Stress, Angst und Schmerzen ausgelöst wird.

Kann man auf Katzenhaare allergisch reagieren? #

Man kann auf Katzenhaare selber nicht allergisch werden oder sein. Tatsächlich reagieren Allergiker auf Spucke- und Hautpartikel, die sich auf dden Katzenhaaren befinden, allergisch.

Landen Katzen immer auf den Pfoten? #

Katzen sind tatsächlich Bewegungskünstler. Sie brauchen aber Zeit für ihren Trick, wenn sie fallen. Wenn sie aus einer Höhe von zwei bis drei Metern fallen, machen sie eine Drehung von 180 Grad in der Luft und landen auf den Pfoten. Mit sehr viel Glück können sie einen Sturz aus einem Hochhaus überleben.

Recherche zum Thema Katzen#

  • Quelle 1: Frith-Macdonald, Candia: Katzen-Details zu allen Rassen auf über 1000 Fotografien. Parragon Books Ltd., Bath 2008.

  • Quelle 2: Katzen. In: Jung Österreich, Österreichischer Buchklub der Jugend. Heft 1, Verlag Jungbrunnen 2009.



Hier ein tolles Video von einer Katze, die trainiert ist alle möglichen Tricks zu machen - fast wie ein Hund!

-- Unbekannt, Donnerstag, 18. April 2013, 10:28


Toll! Ich liebe Katzen! Danke für diesen Beitrag.

-- Unbekannt, Montag, 24. Juni 2013, 11:19