unbekannter Gast

Linkin Park#

von Timothy Djon; HS Markt Hartmannsdorf, 4a; Betreuung: Mittendrein; 31 Punkte;

Linkin_park_collage.jpg
Mitglieder der Band Linkin Park Bild ist aus Wikicommons, Bild ist gemeinfrei
Der Auslöser für die Gründung der Band war 1991 ein Trash-Metal Konzert der Band Anthrax zusammen mit der Hip-Hop Gruppe Public Enemy das die beiden Freunde Mike Shinoda und Brad Delson gemeinsam besuchten. 1996 holten sich die beiden den Schlagzeuger Rob Bourdon hinzu, später stießen Joseph Hahn, David Farrell und Mark Wakefield dazu.


Die Band hieß damals noch Xero. Als Mark Wakefield die Band nach dem Einspielen einer Demo wieder verlies suchte die Band nach einem fähigem Nachfolger, den sie über Brad Delson fanden.

Sie baten Chester Bennington ihr Demo einzusingen. Er schloss sich drei Tage lang in einem Studio ein und spielte der Band das Demo über Telefon vor und wurde damit Mitglied in der Band. Er zog gleich am nächstem Tag mit seiner Frau von Arizona nach Kalifornien, um sich voll auf die Band konzentrieren zu können. Ab dem Zeitpunkt nannte sich die Band Hybride Theory.


Die Band begann sofort Songs zu produzieren eintwickelte schnell einen eigenen Stil, der aus schweren Gitarrenriffs, melodischem Gesang, harten Raps und ein wenig Elektronik, bestand.


Im Jahr 2000 forderte eine andere Band, die auch Hybride im Namen hatte, die Band auf sich umzubenennen und die Band änderte ihren Namen, um rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen.


Sie einigten sich auf dem Namen Linkin Park. Der Name kommt von dem Lincoln Park in Santa Monica an dem die fünf immer vorbei fuhren.


Ihr erstes Album erschien 1999 mit dem Namen Hybride Thory. Im Sommer 2001 kam die Band mit ihrer zweiten Single Crawling bis an Platz 14 in den Deutsche Charts und verhalf ihnen damit zu ihrer ersten Tour duch Europa.


2006 trat Linkin Park als Vorband von Metallica bei dem Summer Sonic-Festival in Japan auf, bei dem sie die bislang unveröffentlichten Songs QWERTY und Reading in My Eyes vorstellten. Diese Songs sind bis heute ausschlieslich für Fanclubmitglieder erhältlich.


Die wichtigsten Alben sind:

2000: Hybrid Theory
2003: Meteora
2007: Minutes to Midnight
2010: A Thousand Suns
2012: Living Things

Recherche zum Thema Linkin Park#




  • Quelle 4: Victor Lawrence: From The Inside; Authorhouse UK 2007