unbekannter Gast

Quecksilber#

von Thomas Neumann; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Camhy; 76 Punkte;

Quecksilber
Quecksilbertropfen
CC Linzenz http://www.flickr.com/photos/pgordon
Quecksilber ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Hg. Es steht in der zwölften Gruppe, Zink-Gruppe. Quecksilber ist ein silbergrau glänzendes Schwermetall, welches bei Zimmertemperatur flüssig ist, und ist somit auch das einzige flüssige Metall. Durch den hohen Dampfdruck des Quecksilbers verdampft es schon bei Zimmertemperaturen. Quecksilber ist hoch giftig, wobei der Quecksilberdampf um einiges giftiger ist als flüssiges Quecksilber selbst. Der Quecksilberdampf wird gut in der Lunge aufgenommen, und lagert sich durch das Blut im Gehirn ab. Wenn regelmäßig diese Dämpfe eingeatmet werden, kann es zu massiven Hirnschäden und Lungenentzündungen kommen.

Quecksilber kommt in Spuren überall auf der Erde vor. Bei Vulkanausbrüchen wird eine beträchtliche Menge an Quecksilber ausgestoßen, und durch den Regen kommt es auf die Erde zurück. Quecksilber wird dazu benutzt, um Gold aus goldhaltigem Sand zu fördern, indem man Quecksilber mit diesem vermischt. Das Quecksilber bildet mit Gold ein Amalgam, eine flüssige Legierung mit silberner Farbe. Dieses kann dann leicht gesammelt werden, und durch Erhitzen dieses Amalgams verdunstet das Quecksilber, und es bleibt Rohgold zurück.

Quecksilber wurde im Mittelalter als ein Heilmittel benutzt. Es wurde mit Schmalz, Vaseline, Lanolin oder Olivenöl vermischt und dann als Salbe auf die Haut aufgetragen, um Syphilis zu behandeln. Manche Patienten mussten sogar flüssiges Quecksilber als Behandlung trinken. Die meisten Menschen überlebten dies nicht.

Eine Zeit lang wurde Quecksilber für Thermometer und Amalgamfüllungen der Zähne benutzt. Solche Thermometer werden heute nicht mehr bei uns verwendet, da die Quecksilberdämpfe giftig austreten können, falls das Thermometer kaputt geht. Die Zahnfüllungen („Plomben“) werden fallweise noch immer verwendet. Sie sind mehr oder minder ungefährlich, da man dadurch nur wenig Quecksilber in den Körper aufnimmt.


Recherchen von Thomas Neumann:


  • Quelle 2: Christen, H. R.: Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie. Sauerländer AG, 5. Auflage, Frankfurt am Main 1977, S. 661 ff.



Quecksilber wurde doch auch für Barometer verwendet. Weiß jemand warum?

-- Unbekannt, Dienstag, 19. Februar 2013, 18:37


weil 736 mm Hg bequemer sind als 10 m Wassersäule Ein handliches Glasrohr hatte sie Skala

-- Pachl W, Samstag, 29. November 2014, 21:46