unbekannter Gast

Recherche zum Thema Delfine#

  • Quelle 1: Der lange Beitrage im Großen Online Brockhaus (2013) war eine der Hauptquellen. Er beginnt wie folgt:
Delfine (Delphine, Delphinidae), weltweit verbreitete und mit etwa 40 Arten artenreichste Familie der Wale. Delfine wurden früher zu den Zahnwalen gestellt, bilden heute jedoch mit den Gründelwalen und Schweinswalen die Unterordnung der Delfinartigen. Delfine besitzen eine typische stromlinienförmige Gestalt. Die Körperlängen reichen von 1,3 m bis 4 m, der Schwertwal (Orca) als größter Delfin erreicht sogar 9 m Körperlänge, die Körpergewichte betragen 40 kg bis 600 kg (Schwertwal bis 5 t). Die Kiefer der Delfine sind mit bis zu 260 kleinen, spitzen und kegelförmigen Zähnen ausgestattet. Die Nahrung besteht meist aus Krebsen, Weichtieren und Fischen. Delfine leben in Gruppen, sogenannten Schulen, von fünf bis zu mehreren Hundert Tieren zusammen. Obwohl Delfine keine Stimmbänder haben, sind sie in der Lage, sich durch Klicklaute, Pfeifen, Schnattern und andere Geräusche untereinander zu verständigen. Durch hochfrequente Töne können Delfine ihre Umwelt mittels Echoortung wahrnehmen. Hilfeverhalten unter Gruppenmitgliedern wurde öfter beobachtet, besonders Jungtiere genießen den Schutz der Gruppe. So wird z.B. nach der Geburt das Jungtier an die Oberfläche gestoßen, damit es schneller zum Atmen kommt. Eindringlinge werden oft von der ganzen Gruppe gemeinsam abgewehrt, sogar große Haie werden zuweilen angegriffen und gerammt, auch getötet.

  • Quelle 3: Tim Cahill: Delfine. Steiger, München 2001, ISBN 3-89652-221-3

  • Weiterführende Informationen (die zum Thema zu passen, aber die ich nicht gelesen habe): Rachel Smolker: Das Lied der wilden Delfine. List, 2001, ISBN 3-471-78664-3