unbekannter Gast

Salzburg Stadt#

von Matthias Löffler; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Camhy, Praher; 71 Punkte;

Altstadt von Salzburg
Altstadt mit Blick auf die Kollegienkirche, den Glockenspielturm, die Kathedrale und die Franziskaner Kirche. Foto © Herbert Pirker. Quelle: Austria-Forum

Fakten: Die Stadt Salzburg liegt mit einer Fläche von 65,64 km² im Bundesland Salzburg und ist dessen Landeshauptstadt. Die Stadt hat 150.000 Einwohner (Stand 2012) und ist nach Wien, Graz und Linz die viertgrößte Stadt Österreichs. Sie hat eine Bevölkerungsdichte von 2.262,66 Einwohner pro km² und liegt am Nordrand der Alpen.

Viele Touristen kommen nach Salzburg. Salzburg ist als Geburtsort von Wolfgang Amadadeus Mozart bekannt, als Musikstadt, durch die Salzburger Festspiele, durch zahlreiche Konzerte und Opern, durch das weltbekannte Musical "The Sound of Music", das in Salzburg gedreht wurde und natürlich auch durch die wunderbare, barocke Altstadt, die auch zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Die Stadt hat auch vier Universitäten.

Geschichte: Das Stadtgebiet von Salzburg war schon ab der Jungsteinzeit besiedelt. Zur Zeit der Kelten gab es Höhensiedlungen auf dem Kapuzinerberg, dem Bürglstein, dem Festungsberg und dem Rainberg. Im Jahr 15 v. Chr. wurden die keltischen Höhensiedlungen auf den Stadtbergen aufgegeben und mit der Anlage der großflächigen, genau geplanten römischen Siedlung Iuvavum begonnen. Diese Stadt Iuvavum erhielt unter Kaiser Claudius um 45 n. Chr. das Munizipalrecht (mit weitgehender Selbstverwaltung). Nach dem Abzug der Romanen 488 siedelte die verbleibende Restbevölkerung vorwiegend am Festungs- und Nonnberg. Bischof Rupert von Worms kam um 696/700 nach Salzburg, erhielt vom Baiernherzog Theodbert die Reste der Römerstadt geschenkt und gründete das Kloster Sankt Peter sowie auf dem Nonnberg ein Frauenkloster, heute das älteste nördlich der Alpen.

Bei der Errichtung der bairischen Diözesen wurde Salzburg 739 zum Bischofssitz und 798 durch Papst Leo III. zum Erzbistum der Kirchenprovinz Bayern erhoben.

Der deutsche Name "Salzpurc" ist erstmals um 755 belegt. Kaiser Otto III. verlieh Salzburg 996 das Markt-, Maut- und Münzrecht – das war der Beginn zur Entwicklung einer "Bürgerstadt". Das älteste Stadtrecht stammt von 1287 - Salzburg ist somit die älteste Stadt im Gebiet des heutigen Österreich.

Nach der Trennung vom Mutterland Bayern war Salzburg seit dem 14. Jahrhundert Haupt- und Residenzstadt des Erzstiftes Salzburg, eines Kleinstaates im Hl. Römischen Reich. Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau (1587-1612) begann mit der Umgestaltung der engen spätgotischen Stadt zum "deutschen Rom", Erzbischof Paris Lodron (1619-1653) ließ den Dom, das Lustschloss Hellbrunn mit Wasserspielen und die Befestigungsanlagen während des Dreißigjährigen Kriegs erbauen. Unter Erzbischof Graf Thun (1687-1709) wurde vom bekannten österreichischen Barockarchitekten J. B. Fischer von Erlach der Mirabellgarten, der Hofmarstall mit der Pferdeschwemme und die Felsenreitschule erbaut.

Nach mehrmaligem Regierungswechsel kam das Land Salzburg 1816 endgültig zu Österreich und die Stadt wurde zur Kreisstadt degradiert.

Besonders sehenswert sind, zum Beispiel, folgende Bauten:#

Blick vom Moenchsberg
Blick vom Mönchsberg über die Salzach und Elisabethkai zum Kapuzinerberg. Foto © Herbert Pirker. Quelle: Austria-Forum

Festung Hohensalzburg: Stammt im Kern aus dem 11. Jahrhundert. Sie ist die größte mittelalterliche Festungsanlage in Europa und Wahrzeichen der Stadt. Sie gehört aber auch zu den am besten erhaltenen Wehrburgen. Die Festung Hohensalzburg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Man kann die prunkvollen Fürstenzimmer bewundern und die Folterkammer, das Festungsmuseum und Kapelle entdecken. Es werden viele Geschichten über die Burg erzählt.


Schloss Hellbrunn: Es wurde als Jagdschloss im Jahre 1612 für Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems erbaut. Es ist für seine großen Parkanlagen mit den prachtvollen Wasserspielen, die die weltweit am besten erhaltenen Wasserspiele der Spätrenaissance sind, berühmt. Wenn man durch den Park geht, kann es vorkommen, dass man plötzlich aus dem Mund von irgendwelchen beweglichen Figuren angespritzt wird.


Mozart Geburtshaus: Es steht in der Getreidegasse, im Herzen der Salzburger Altstadt und beherbergte die Familie Mozart in einer Wohnung im dritten Stock. Das Haus, in dem Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Jänner 1756 geboren wurde, ist heute eines der meist besuchtesten Museen der Welt.



Salzburger Dom: der Dom ist ein Barockbau und bildet das Zentrum der Festspielstadt. Der Dom verfügt über 900 Sitzplätze. Die monumentale Fassade des Salzburger Doms wird jedes Jahr zur beeindruckenden Kulisse der „Jedermann“-Aufführung. Der Bau hat eine Länge von 101 Meter, das Querschiff misst 69 Meter, die Turmhöhe beträgt 81, die Kuppelhöhe 79 und die Höhe des Hauptschiffs 32 Meter. Auch der Dom gehört zum UNESCO-Welterbe.

Recherche zum Thema Salzburg Stadt#


  • Quelle 2: Das Lexikon für Österreich in 20 Bänden, Band 15, Verlag Duden, Mannheim 2006. S.411f.



  • Quelle 5: Komarek, Alfred; Pirker Herbert: Impressions of Salzburg. Pinguin, Innsbruck 1995.


Guter Beitrag! Man bekommt Lust auf Urlaub in Österreich!

-- Unbekannt, Montag, 24. Juni 2013, 11:46