unbekannter Gast

Salzburger Flughafen#

von Kevin Rehling; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Praher, Camhy; 71 Punkte;

LAGE FLUGHAFEN SALZBURG:#

Der Flughafen liegt circa vier Kilometer westlich vom Stadtzentrum Salzburgs im Stadtteil Maxglan. Er ist etwa zwei Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Der Flughafen liegt 430 Meter über dem Meeresspiegel im Bereich des Salzburger Beckens. Südlich des Flughafens liegt der Untersberg. Der Flughafen mit seiner gesamten Fläche beträgt 175HA. Er ist mit dem Flugzeug, mit dem Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Linien 2 und 10 erreichbar.

VORGESCHICHTE:#

SZG.jpg

Der erste Flug im Salzburger Raum fand am 4. September 1811 statt. Ein Heißluftballon landete als erstes Luftfahrzeug auf einem Acker in der Nähe von Salzburg. Einige Jahre später, im Jahr 1823, gründete der Salzburger Joseph Wibmperger eine erste Luftfahrtgesellschaft. Am 16.Juli 1910 hob das erste motorisierte Flugzeug in der Nähe von Salzburg ab. Als der Flugverkehr langsam weiterhin anstieg, kam nach dem Ersten Weltkrieg die Forderung einen Flugplatz nahe von Salzburg Stadt zu errichten.

GESCHICHTE VOR UND WÄHREND DES ZWEITEN WELTKRIEGES:#

Der neu errichtete Flugplatz konnte schließlich am 16. August 1926 eröffnet werden. Der Eröffnungsflug begann in München und führte über den neuen Flughafen in Salzburg zum benachbarten Flugplatz in Bad Reichenhall. Zu dieser Zeit bestand der Flughafen aus einem kleinen Holzhaus mit nur einem Warteraum, einem Zollamt und einem Bereich für die Passagierabfertigung. 1928 fand die erste Pilotenprüfung in Salzburg statt. Das Holzhaus wurde schließlich 1930 durch ein neues moderneres Gebäude abgelöst. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Flughafen erweitert und modernisiert und neue Hangar wurden angelegt. Die Start-Landebahn wurde betoniert und es wurde sehr viel Geld in die Verbesserung der Flugsicherungsanlagen gesteckt. Bevor der Flughafen nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 durch die amerikanischen Streitkräfte übernommen wurde, diente er in den letzten Kriegstagen als Zufluchtsort für die Flugzeuge des NS-Regimes. Darunter waren unter anderem Jagdflugzeuge vom Typ Messerschmitt 262, dem ersten serienmäßig hergestellten Düsenflugzeug der Welt. Die meisten Me 262 Flugzeuge wurden kurz vor dem Einmarsch der Amerikaner gesprengt oder verbrannt. Das einzig verbliebene Exemplar im deutschsprachigen Raum ist im Deutschen Museum in München ausgestellt.

04c2e1fff7.jpg

GESCHICHTE NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG: #

Während der amerikanischen Besatzung wurde der Salzburger Flughafen wieder in den internationalen Luftverkehr eingebunden. Obwohl Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg der Motorflug noch untersagt war, wurde mit Genehmigung der US-Militärregierung bereits 1954 mit der Einschulung von österreichischen Piloten für den Wiederaufbau der zivilen Luftfahrt in Österreich begonnen.

In den späten 1950ern wurde über den Neubau eines Flughafens diskutiert, der nördlich der Stadt Salzburg, im Salzburger Flachgau entstehen sollte. Nachdem die Entscheidung zu Gunsten eines Ausbaues des alten Standortes getroffen wurde, erfolgte in den 1960ern eine großangelegte Modernisierung und Erweiterung des Flughafens. Am 26. September 1968 besucht mit einer Boeing 737 der Lufthansa erstmals ein Flugzeug dieses Typs den Flughafen. Die 1970er Jahre waren geprägt von Protesten der Anwohner und der beginnenden Ökologiebewegung, die den Flughafenbetreiber dazu zwangen, in den Lärmschutz zu investieren und eine strenge Betriebszeitregelung einzuhalten. Mit dem beginnenden Zeitalter der Düsenflugzeuge und durch die steigende Beliebtheit von Flugreisen stiegen die Flugbewegungen stark an, wodurch in diesem Jahrzehnt der Segelflugbetrieb eingestellt werden musste. Am 25. März 1976 landete zum ersten Mal ein Großraumflugzeug vom Typ Airbus A300 auf dem Flughafen, den die Lufthansa zu Präsentationszwecken nach Salzburg beordert hatte. Zwei Jahre später kam am 30. März mit einer Douglas DC-10 der Swissair erstmals ein Langstreckenflugzeug nach Salzburg. Das Überschallverkehrsflugzeug Concorde landete erstmals am 23. April 1984 in Salzburg, gefolgt von einer Boeing 747 im darauffolgenden Februar. Anfang der 1990er Jahre wurde die Piste verbreitert, um sowohl dem zunehmenden Verkehr als auch den immer strengeren Sicherheitsvorschriften gerecht zu werden. Zur gleichen Zeit entstanden am Nordwestteil des Flughafens einige neue Hangars. 1995 fand die Erstlandung einer Boeing 777, dem größten zweistrahligen Passagierflugzeug, am Flughafen statt. Aufgrund erneuter Proteste wegen erhöhten Lärmbelastungen dürfen seit 2005 sowohl An- und Abflüge nur zwischen 6:00 und 23:00 Uhr durchgeführt werden

TERMINALS:#

Der Flughafen Salzburg verfügt über zwei Terminals. Diese können bis zu 1400 Passagiere pro Stunde abfertigen und verfügen über 17 Parkpositionen. Davon gehören 14 zum öffentlichen Bereich, drei sind für Privatflugzeuge vorbehalten. Fünf der zum öffentlichen Teil gehörenden Parkpositionen sind für Großraumflugzeuge ausgelegt. Der Amadeus Terminal 2 ist auf den starken Verkehr der Samstage des Wintercharterverkehrs ausgelegt, bedeutet aber ebenso eine Vorbereitung auf eventuelle Kapazitätsengpässe. Im Abfertigungsgebäude ist im Keller eine Gepäcksortierungsanlage eingebaut. Neben der Funktion als Terminal wird das Gebäude auch für kulturelle Veranstaltungen benutzt. Auf dem östlichen Flughafenareal befindet sich ein Frachtterminal. Auf 2300 m² Lagerfläche und 1600 m² Bürofläche wird von hieraus Fracht abgefertigt. Da es jedoch am Flughafen Salzburg keine reinen Frachtflüge gibt, wird diese lediglich unterflur in Passagierflugzeugen mittransportiert. Der Terminal hat eine Kapazität von 11.500 Tonnen Fracht pro Jahr. Im Terminalgebäude befinden sich zwei Gefahrengutsräume, die jeweils durch Schleusen betreten werden können, sowie ein Tiefkühl- und ein Kühlraum zur Abfertigung von Spezialgütern.

Recherche zum Thema Salzburger Flughafen#




  • Quelle 4: Weiss, Walter M.: Salzburg. Dumont Reiseverlag Köln 2012.