unbekannter Gast

Sucht von Computerspielen#

von Paul Badin; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Praher; 62 Punkte;

Themen: Daten von Österreich, Medienkonsum, Folgen, Anzeichen, Gewaltspiele vermindern die Fähigkeit zum Mitgefühl

Daten von Österreich: Es wurden Jugendliche befragt, d.h. mehr als 1000 Schülerinterviews wurden durchgeführt, davon zeigten 12 Prozent der 14- bis 15-jährigen Jugendlichen suchtartiges bzw. pathologisches Computerspielverhalten, drei Prozent wiesen eine Abhängigkeit von Computerspielen auf. Sie entwickelten eine sogenannte Computersucht. Darunter sind doppelt so viele Buben wie Mädchen.

Medienkonsum von 10 Jugendlichen:

Grafik.png
Grafik erstellt von Paul Badin

Folgen: Online-Rollenspiele wie „World of Warcraft“ entwickeln eine hohe Bindungskraft. Ein wichtiges Kennzeichen einer Abhängigkeitserkrankung ist der Kontrollverlust. Es gibt Extremfälle, in denen sogar länger als 24 Stunden gespielt wird. Leistungseinbußen im schulischen oder beruflichen Bereich, Unruhe und Verschiebungen im Schlaf-Wach-Rhythmus sind auch einige Folgen.

Anzeichen: Starker, fast zwanghafter Druck bzw. das Verlangen, am Computer zu spielen, mehrere vergebliche Versuche, das Verhalten einzuschränken (Kontrollverlust) und Entzugserscheinungen bei verhinderter Computerspielnutzung (Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen) sind Anzeichen. Weitere Anzeichen sind die Steigerungen der Häufigkeit oder Intensität/Dauer des Computerspielens (Toleranzentwicklung) oder fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügungen oder Interessen und anhaltendes exzessives Computerspielen trotz eindeutiger schädlicher Folgen (z. B. Übermüdung, Leistungsabfall in der Schule oder im Beruf, Mangelernährung).

Gewaltspiele vermindern die Fähigkeit zum Mitgefühl: Manfred Spitzer, Psychiater und Psychologe, betont in seinem Buch "Digitale Demenz", dass soziale Online-Netzwerke das Sozialverhalten beeinträchtigen und auch Ängste, sowie Depressionen fördern.

Unter jugendlichen Spielern hat es sich längst herumgesprochen, dass die Amokläufer in Littleton und in Erfurt selbst besessene Ego-Shooter-Spieler waren. So hat die US-Armee ein eigenes Ego-Shooter-Spiel entwickelt. Mit dem an Counterstrike angelehnten "America`s Army", einem internetbasierten Rollenspiel, wirbt sie gezielt junge Männer im Alter von 17 bis 24 Jahren an!

Recherche zum Thema Sucht von Computerspielen#





  • Quelle 5: Spitzer, Manfred: Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. Droemer Verlag, München 2012