unbekannter Gast

Uhrturm Graz#

von Daniel Stramitzer; BG/BRG Pestalozzi, 5b; Betreuung: Schrötter; 62 Punkte;

Aussehen:#

Der Uhrturm stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat sein jetziges Aussehen seit 1560. Er steht am Schlossberg und ist 28 Meter hoch. Das Uhrwerk, gebaut von Michael Sylvester, hat 3 Glocken in sich, die um 7, 9, 12 und 19 Uhr 101 Mal läuten und das seit 1712. Das Uhrwerk wurde seither nicht verändert, aber es wird seit dem 20. Jahrhundert elektrisch betrieben.

An der Wand des Uhrturmes sind 3 Ziffernblätter, die je 5 Meter breit sind und 3 Wappen zu sehen: Der Steirische Panther mit dem Herzogshut der Steiermark (um 1570), der einköpfige Adler als Wappen des späteren Kaisers Ferdinand I. (1552), sowie der Doppeladler mit den Initialen Maria Theresias.

Die Uhrzeiger des Uhrturmes verwirren die Grazer sehr, weil der große Zeiger die Stunde anzeigt und der kleine die Minuten. Der Stundenzeiger ist groß, weil man ihn früher über weite Entfernung sehen sollte. Die Minutenzeiger wurden erst später hinzugebaut.

Geschichte:#

Wenn es in der Stadt brannte, läuteten Feuerwehrmänner die Glocken als Warnung. Die Burg wurde früher als Festung genutzt und von den Bürgern verteidigt. Die Grazer/innen nutzten den Uhrturm auch während den Türkenbelagerungen als Festung, um sich zu schützen. Er war schwer zu erreichen, weil er sehr hoch oben lag und die Angreifer die vielen Stufen erklimmen mussten.

Um zum Uhrturm zu gelangen kann man entweder die Treppe von der Sackstraße aus nehmen oder die Straße vom Karmeliterplatz hinaufgehen. Man kann aber auch die Fahrt mit der Schlossbergbahn genießen, von der aus man eine wunderschöne Aussicht hat oder man kann ganz schnell mit dem Lift hinauf zum Uhrturm fahren.
 

Der Uhrturm ist heute noch das Wahrzeichen von Graz und wird von Touristen und auch von Grazer/innen bewundert.

Tourismus:#

Heutzutage besuchen sehr viele Menschen den Uhrturm. Einerseits wegen des prächtigen Gartens, in dem auch viele südländische Blumen wachsen, andererseits wegen der schönen Aussicht auf die Stadt Graz und natürlich um sich zu erholen.
 
Sehr viele Menschen nehmen sich Zeit, gehen auf den Schloßberg und zum Uhrturm um sich zu entspannen und die schöne Atmosphäre zu genießen. Auch sehr viele Paare besuchen den Uhrturm mit ihren Kindern, die dort auf den grünen Flächen spielen und sie selbst eine schöne Zeit verbringen können. Der Uhrturm ist ein Magnet für Touristen und lockt täglich Hunderte von Menschen an.

Recherche zum Thema Uhrturm Graz#

Recherchen von Daniel Stramitzer:


  • Quelle 2:Laukhardt, Peter: Der Grazer Schloßberg. Verlag für Sammler, Graz 2000. S.124/167/173



  • Quelle 5: Czerniewicz-Umer, Teresa; Egert-Romanowska; Kumaniecka, Janina: Österreich. Dorling Kindersley Verlag, München 2004. S.162.