unbekannter Gast

c.c.com Moser GmbH

Bezeichnung der Firma
c.c.com Moser GmbH
Branche
Softwareentwicklung
Mobilität
Organisationsform
GmbH
Ansprechpartner
Burkhard Moser
Gründungsjahr
2001
Mitarbeiteranzahl
30
UID-Nummer
ATU69394728
Auszeichnungen
Fast Forward Award Finalist
Geschäftsbereich
Software-Entwicklung- projektbezogene Tools
Produkt BLIDS
Stichworte
Software
Verkehrsplanung
Mobility
Adresse
Teslastraße 48074 Grambach
Kontakt
http://www.cccom.at
office@cccom.at
Bewertung
4

Unternehmensprofil#

c.c.com Moser GmbH: Bluetooth-Based Traffic Data Collection Systems(BLIDS)

Das Unternehmen c.c.com Moser GmbH ist ein Produkt-, Forschungs- und Lösungsanbieter spezialisiert auf den Bereich Verkehrstelematik.

c.c.com bietet mit dem Produkt BLIDS Lösungen für eine vollständig automatisierte Verkehrsdatenerfassung für den Individualverkehr.

BLIDS liefert ein Verkehrslagebild in Echtzeit, welches sowohl als Grundlage für die Verkehrssteuerung als auch für die Verkehrsplanung dient. Das Gesamtsystem bestehend aus BLIDS-Sensoren und der BLIDS-Software ist bei zahlreichen Projekten in der EU erfolgreich im Einsatz.

Sensor
cccom sensor
Quelle: c.c.com Moser
IMG
cccom IMG
Quelle: c.c.com Moser

Erfolgsgeschichte - Mit Know-how gegen den Stau#

Als Ergänzung zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG

Immer mehr Verkehrsteilnehmer bei gleich bleibender Infrastruktur – das Resultat kennen wir alle: Stau und unnötige Stress- und Umweltbelastungen in allen Großstädten der Welt.

Ein heimisches Hightech-Unternehmen arbeitet mit Hochdruck und international erfolgreich für den frei fließenden Straßenverkehr.

Probleme zu lösen ist die Kernkompetenz von c.c.com. Die im Impulszentrum Grambach bei Graz beheimatete Softwareschmiede beschäftigt sich seit 1998 mit hochkomplexen Softwarelösungen für die Industrie. Und genau solche sind auch notwendig, um die Verkehrsprobleme in nahezu jedem urbanem Ballungsgebiet in den Griff zu bekommen. Die c.c.com holt sich dabei Hilfe von denen, die mitten drin, statt nur dabei sind: den Autofahrern.

Foto: Aamon - Fotolia
Foto: Aamon - Fotolia
Quelle: SFG

„Unser BLIDS-System generiert Daten aus den vorhandenen Kommunikationsnetzen in den Fahrzeugen, also zum Beispiel Bluetooth-oder WiFi-Schnittstellen“, erklärt c.c.com-Geschäftsführer Burkhard Moser. „Speziell dafür entwickelte Sensoren lesen diese Daten aus.“ Ausgewertet wird dabei die Zeitspanne, die ein Fahrzeug für die Strecke zwischen zwei Sensoren braucht. Zusammen mit der Anzahl der Messungen kann eine realistische Hochrechnung des Verkehrsaufkommens und der Ströme gemacht werden.

Mit diesen Informationen können dann Verkehrsrechner „gefüttert“ werden, die dann entsprechend reagieren, etwa Ampeln so zu schalten, dass der Straßenverkehr flüssiger wird. Angst vor dem „Großen Bruder“ braucht übrigens niemand zu haben. „Das System kann nur auf die Bluetooth- oder Wifi-Adressen der entsprechenden Geräte zugreifen, Personendaten werden dabei nicht erfasst“, beruhigt Burkhard Moser. Das BLIDS-System kommt auch in der Verkehrsplanung zum Einsatz. Durch Verkehrsmessungen und entsprechende Hochrechnungen können künftige Anforderungen schon heute bei der Straßenplanung berücksichtigt werden. Das System funktioniert und wird bereits von Kommunalverwaltungen, Autobahngesellschaften und Verkehrsplanern in Österreich und Deutschland eingesetzt.

Übrigens hilft das System nicht nur, den Straßenverkehr flüssiger zu machen. Am Flughafen Hamburg wird es zum Beispiel dazu eingesetzt, Passagierwege zu ermitteln, um das Gebäude optimal auf die Bedürfnisse der Fluggäste auszurichten. Apropos international: Die Präsenz bei Veranstaltung und Messen, etwa der „Intertraffic“, der weltweit bedeutendsten Messe für Verkehrsmanagement und Infrastruktur, die heuer in Amsterdam stattfand, ist für c.c.com extrem wichtig. „Hier können wir unsere Leistungen entsprechend präsentieren und treffen Entscheidungsträger und damit unsere Kunden“, erklärt Moser. „Deshalb ist die Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG für uns eine wertvolle Hilfe“, spricht er das Internationalisierungs-Förderungsprogram Welt!Markt an. Damit wird heimischen Klein- und Mittelbetrieben die Eroberung fremder Märkte erleichtert. Die nächste „Intertraffic“ findet 2015 in Istanbul statt. Wer die Verkehrssituation in dieser Millionenmetropole kennt, der weiß: hier ist das Stau-Know-how von c.c.com genau an der richtigen Stelle.