unbekannter Gast

evolaris next level GmbH

Bezeichnung der Firma
evolaris next level GmbH
Branche
Informations- / Kommunikationstechnik
Internet
Web
Mobile
Wearables
Organisationsform
GmbH
Muttergesellschaft
AVL List GmbH; Kapsch BusinessCom
Ansprechpartner
DI Dr. Christian Kittl
Gründungsjahr
2000
Mitarbeiteranzahl
38
UID-Nummer
ATU65330448
Auszeichnungen
Fast Forward Award Finalist
Take Tech - Unternehmen
Geschäftsbereich
evolaris entwickelt digitale Assistenzsysteme für den Industrie- und Commerce-Bereich
Stichworte
Smart Commerce
Smart Production & Services
Smart Vision
Internet of Things
Mobile Anwendungen
Datenbrillen
Cluster
Human.technology Styria
Adresse
Hugo-Wolf-Gasse 8/8a8010 Graz
Kontakt
https://www.evolaris.net
office@evolaris.net
Social Media
Facebook
Twitter
Google+
YouTube
LinkedIn
Bewertung
4,67

Unternehmensprofil#

evolaris realisiert das Potenzial digitaler Vernetzung und stellt dabei den Menschen ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Der primäre Fokus liegt auf der Konzeption und Entwicklung digitaler Assistenzsysteme, die Mitarbeiter und Kunden dabei unterstützen, kontextspezifische Informationen zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, zu konsumieren. Durch begleitende Akzeptanzerhebungen und ein qualitativ hochwertiges Systemdesign, gewährleistet evolaris Lösungen mit User Experience.

Erfolgsgeschichte#

evolaris setzt auf digitale Assistenten für Industrie und Handel#

evolaris Imagebild
evolaris Imagebild
© Evolaris

Digitale Assistenten unterstützen Produktions- und Servicemitarbeiter in der Industrie und stärken die Kundenbindung im stationären Handel. Entwicklung von Softwarelösungen basierend auf ökonomisch tragfähigen Geschäftsmodellen und hoher Anwenderakzeptanz. Kapsch BusinessCom strebt als neuer und dritter Eigentümer, gemeinsam mit AVL List und Raiffeisen Landesbank Steiermark, eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Zentrums an.

Ende März 2016 verlässt das steirische Kompetenzzentrum evolaris das COMET-Programm und setzt seinen erfolgreichen Weg als unabhängiges Forschungs- & Entwicklungsunternehmen fort. Innerhalb der letzten eineinhalb Jahre wurde intensiv an der Neuausrichtung und dem Ausbau der Service- und Entwicklungsleistungen gearbeitet. Der Weg der damit eingeschlagen wurde, erweist sich bereits jetzt als zukunftsfähig. Die Anzahl an Mitarbeitern und Projektaufträgen konnte kontinuierlich gesteigert werden. Zudem wurde mit dem international tätigen ICT-Unternehmen Kapsch BusinessCom AG ein weiterer, starker Eigentümer gewonnen, der in den Bereichen Industrie 4.0 und Digitalisierung im Handel als idealer Partner von evolaris angesehen werden kann. Um darüber hinaus die Internationalisierung weiter voranzutreiben, arbeitet evolaris seit 2015 eng mit dem weltweit führenden IT-Marktforschungs- und Consulting Unternehmen Gartner zusammen.

Digitale Assistenten zur Optimierung von Geschäfts- und Arbeitsprozessen in einer vernetzten Welt

Der digitale Wandel verändert grundlegend die Art und Weise, wie wir arbeiten und unser Leben gestalten. Die zunehmende Vernetzung von Prozessen erfordert einerseits die Entwicklung von intelligenten Systemen zur Unterstützung des Menschen und bringt andererseits enorme Chancen hinsichtlich der Realisierung innovativer Geschäftsmodelle mit sich. Gemeinsam mit Wirtschaftsunternehmen realisiert evolaris das Potenzial digitaler Vernetzung und stellt dabei den Endanwender, also den jeweiligen Menschen, ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Innerhalb der drei neu definierten Schwerpunktbereiche - Smart Production & Services, Smart Commerce und Smart Vision – werden Technologie- und Anwendungsanforderungen für einzelne Branchen adäquat erhoben und darauf aufbauend maßgeschneiderte Softwarelösungen konzipiert und entwickelt. Auf Technologieebene setzt evolaris dabei klassische mobile Endgeräte (Tablets, Smartphones) und neuere Technologien, die auch als Wearables (z.B. Datenbrillen) bezeichnet werden, ein.

Im Bereich Smart Production & Services werden mit digitalen Assistenten beispielsweise Industriemitarbeiter in zunehmend komplexer werdenden Produktionsumgebungen in ihrer Arbeit unterstützt. Konkret erfolgt das etwa durch Bild- und Video-basierte Arbeitsanweisungen, die von erfahrenen Mitarbeitern ohne Mehraufwand direkt in der Produktionslinie erstellt werden und neuen Mitarbeitern als intuitive und sprachenunabhängige Unterstützung dienen. Oder ein Video-Remote-System in der smarten Fabrik, durch das Servicemitarbeiter per Datenbrille jederzeit Kontakt mit Experten im Backoffice aufnehmen können und Hilfestellungen direkt in ihr Sichtfeld eingeblendet bekommen. Die intelligenten Helfer kommen vorwiegend in den Bereichen Montage, Produktion, Logistik und Service zum Einsatz.

Im Smart Commerce Bereich zielen digitale Assistenten in Form von mobilen Anwendungen primär auf die Ergänzung von Multi-Channel-Maßnahmen, um die Kundenloyalität insbesondere im stationären Handel zu stärken. Digitale Assistenten zur Steigerung der Kundenbindung wurden bereits für mehrere Einzelhandelsunternehmen entwickelt und erfolgreich implementiert.

Nicht nur im Commerce Bereich, sondern auch im Tourismus-Marketing kann mit innovativen Anwendungen für Aufmerksamkeit und Interesse gesorgt werden. Mit Smart Vision fokussiert evolaris dabei den Einsatz von modernsten digitalen Services und Technologien, zum Beispiel Augmented Reality, in Tourismus und Sport. Als Devices kommen hierbei Datenbrillen, Smartphones und zunehmend auch Smartwatches zum Einsatz. Mit Smart Ski Goggles, der schlauen Datenskibrille, wurde bereits ein marktfähiges Service entwickelt, das in der gesamten Region Ski amadé ausgerollt wurde.

„Unsere derzeitige Auftragslage zeigt uns, dass wir mit unseren Schwerpunktbereichen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Mit dem Fokus auf digitale Assistenzsysteme stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt unserer Arbeit und entwickeln Anwendungen, die zur Wertschöpfungssteigerung in Unternehmen beitragen. So schließen wir die Lücke zwischen der steigenden Komplexität der vernetzten Welt und der gleichbleibenden Informationsverarbeitungskapazität von uns Menschen“, so evolaris Geschäftsführer Christian Kittl.

Weiterführendes#