unbekannter Gast

iMAGOTAG GmbH

Bezeichnung der Firma
iMAGOTAG GmbH
Branche
Elektronik
Organisationsform
GmbH
Muttergesellschaft
SES-imagotag
Ansprechpartner
Christine Nestler-Rößl, MSc
Gründungsjahr
2011
Mitarbeiteranzahl
11
UID-Nummer
ATU65936017
Auszeichnungen
Fast Forward Award Finalist
Geschäftsbereich
Elektronische Preisauszeichnung
Stichworte
Handel
digitale Beschilderung
Niederlassung
St. Peter Gürtel 10b8042 Graz
Hauptsitz
55 Place Nelson Mandela92024 NanterreFrankreich
Kontakt
http://www.imagotag.com
office@ses-imagotag.com
Social Media
Facebook
Twitter
Instagram
LinkedIn
Bewertung
3,83

Unternehmensprofil#

Die iMAGOTAG Gmbh bietet die Möglichkeit der elektronischen Preisauszeichnung und digitalen Beschilderung für den Handel.

Erfolgsgeschichte - Der aktuelle Preis kommt übers Netz#

Zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG

Das recht mühsame und zeitaufwändige manuelle Aktualisieren von Preis-Schildern in Einkaufsmärkten ist „Schnee von gestern“.

Das in Graz ansässige Unternehmen iMAGOTAG zeigt wie es schneller und sicherer funktioniert und unterstützt den Handel generell mit flexiblen EDV-Lösungen bei Vertrieb, Marketing und Logistik.

Schon der Firmenname verdeutlicht, worum es letztlich geht: iMAGOTAG bedeutet in der Übersetzung „Verbindung von Bild und Etikett“. Das elfköpfige Grazer Team rund um Geschäftsführer DI Dr. Michael Moosburger und Ing. Andreas Rössl holt sich das Know how auch aus der eigenen Forschungsabteilung.

Imagotag
Foto: Imagotag/Foto Fischer
Quelle:SFG

So genannte eLabels, im konkreten Fall von der Konzern-Zentrale aus gesteuerte und jeweils auf den neuesten Stand gebrachte elektronische Preisschilder, gehören zum Beispiel in Frankreich im Einzelhandel immer häufiger zum Standard. In Ländern mit relativ hoher Inflation, gleichzeitig aber auch hohem technischen Standard, ist diese Art moderner, rascher und flexibler Preisauszeichnung ebenso im Vormarsch. Auch in unseren Breiten befindet sich diese von iMAGOTAG entwickelte Technologie auf der Überholspur und wird nach einer Testphase seit nunmehr rund einem Jahr von einer führenden Supermarkt-Kette tagtäglich in zirka 1020 Filialen in Anspruch genommen.

Der Blick in die Zukunft war übrigens goldrichtig: iMAGOTAG stand im Finale des Fast Forward Awards 2013 der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Dieser offizielle Wirtschaftspreis des Landes Steiermark ist zugleich auch der erfolgreichste Innovationspreis im Bundesländervergleich.

Um der Konkurrenz nicht hinterher zu hinken, müssen Preisentscheidungen oft in Windeseile und ohne großen logistischen Aufwand getroffen werden. Und das geschieht im konkreten Fall in der Supermarkt-Zentrale per einfachem Mausklick. Von dort aus wird der aktuelle Preis über das Internet oder VPN (Virtual Private Network) in die Shops „geliefert“. Der dort installierte Server verarbeitet diese Information und gibt diese an die iMAGOTAG Accespoints in den Filialen weiter. Die APs senden die neuesten Informationen wiederum per Funk an die elektronischen Labels weiter. Und schon ist die Aktualisierung binnen Sekunden erledigt. Und der Kunde vor Ort über die aktuellen Preise informiert. Dieser kann auch sicher sein, dass die Regal- und Kassapreise hundertprozentig übereinstimmen.

Dass durch die „ferngesteuerte“ Preisauszeichnung den Mitarbeitern in den Filialen letztlich mehr Zeit für die Betreuung der Kunden bleibt, ist ein weiteres Plus. Ebenso wie etwa der Wegfall von Papieretiketten. Eine Papierflut, die in Summe nicht zu unterschätzen ist. Auch die gute Lesbarkeit der elektronischen Etiketten kommt vor allem älteren Kunden zugute.

Die Wertschöpfung bleibt übrigens in Österreich, erfolgt doch die Fertigung der eLabels in Althofen in Kärnten.