unbekannter Gast
Stammbaum des Lebens
Stammbaum des Lebens, unter PD
Zellkern
Zellkern, unter PD
Die Teilungsschritte der Meiose, einschließlich Crossing-over
Meiose und Crossing-over, unter PD
Zwei menschliche Keimzellen vor der Befruchtung
menschliche Keimzellen vor der Befruchtung, unter PD
Schematische Darstellung eines Gens auf einem DNA-Strang
Gens auf einem DNA-Strang, unter PD

Biologie RG 8#

Allgemeine Beiträge#

  • Adenin, Base der DNA und RNA
  • Allel, mögliche Zustandsform eines Gens
  • Analogie, Konvergenz, unabhängige Entwicklung ähnlicher Merkmale bei verschiedenen Arten
  • Anticodon, Basentriplett der tRNA
  • Archaeen, einzellige Organismen
  • Atavismus ist das Wiederauftreten von anatomischen Merkmalen bei einem Lebewesen, die bei den entfernteren evolutionären Vorfahren ausgebildet waren, dem unmittelbaren Vorfahren jedoch abgingen.
  • Autosom, alle Chromosomen, bis auf die Geschlechtschromosomen
  • Autotrophie, Fähigkeit von Lebewesen ihre Baustoffe ausschließlich aus anorganischen Stoffen aufzubauen
  • Bakteriophagen, Gruppe von Viren, die auf Bakterien und Archaeen als Wirtszellen spezialisiert ist
  • Barr-Körperchen, inaktives X-Chromosom in Säugern
  • Basenpaar, zwei durch Wasserstoffbrücken zusammengehaltene, komplementäre Basen in DNA oder RNA
  • Bioenergetik, beschäftigt sich mit Energieumwandlungen in lebenden Strukturen
  • Ein Chiasma ist eine Überkreuzung zweier Chromatiden homologer Chromosomen.
  • Chloroplasten sind Organellen der Zellen von Grünalgen und höheren Pflanzen, die Photosynthese betreiben.
  • Chromatid, elementare, in der Zelle nicht unterteilbare Längseinheit des Chromosoms
  • Chromatin ist ein färbbares Material im Inneren des Zellkerns.
  • Chromosom, Träger der Erbanlagen
  • Chromosomenmutation, Veränderungen am Chromosom
  • Der Codogene Strang ist derjenige DNA-Einzelstrang, der bei der Transkription abgelesen werden soll.
  • In der Genetik bezeichnet der Begriff Crossing-over einen Stückaustausch zwischen väterlichen und mütterlichen Chromosomen während der Entwicklung der Keimzellen.
  • Cyanobakterien, Bakterien die Photosynthese betreiben können
  • Cytosin, Base der DNA und RNA
  • Desoxyribonukleinsäure (DNA), Träger der Erbinformationen
  • Desoxyribose, Zuckermolekül
  • Diploidie, es ist ein doppelter Chromosomensatz vorhanden
  • DNA-Ligase, Enzym das DNA-Stränge verknüpft
  • DNA-Polymerase, Enzym, das die Bildung von DNA aus Nukleotiden katalysiert
  • Dolly, Klonschaf
  • Domäne, systematische Einteilung aller Lebewesen
  • Domestizierung, Domestikation, innerartlicher Veränderungsprozess von Wildtieren oder -pflanzen
  • Eizelle, weibliche Keimzelle zweigeschlechtlicher Lebewesen
  • Ein-Gen-ein-Enzym-Hypothese, ein Gen trägt die Informationen für die Bildung eines bestimmten Enzyms
  • Ein-Gen-ein-Polypeptid-Hypothese, Weiterentwicklung der Ein-Gen-ein-Enzym-Hypothese
  • Einzeller, aus einer Zelle bestehende Lebewesen
  • Die Endosymbiontentheorie besagt, dass Eukaryoten dadurch entstanden sind, dass prokaryotische Vorläuferorganismen eine Symbiose eingegangen sind.
  • Eucyte, Zellen der Eukaryoten
  • Eukaryoten, ein- oder mehrzellige Organismen mit einem echten Zellkern
  • Evolution, die Entwicklung der Organismen im Laufe der Erdgeschichte
  • Eine Evolutionstheorie beschreibt die Entstehung und Veränderung der Arten als Ergebnis der organismischen Evolution.
  • Exon, kodierender Abschnitt eines Gens
  • Ein Gen ist eine fundamentale, physikalische Einheit der Vererbung, die einen spezifischen Platz auf einem Chromosom einnimmt.
  • Gendrift, Zufallsveränderung von Genfrequenzen in Populationen
  • Genetik, die Vererbungslehre
  • Der genetische Code ist eine Regel, nach der in Nukleinsäuren befindliche Dreiergruppen aufeinanderfolgender Nukleobasen in Aminosäuren übersetzt werden.
  • Genmutation, Austausch oder Veränderung einer Base in der DNA
  • Genom, Gesamtheit der genetischen Information einer Zelle
  • Genommutation, Veränderung der Chromosomenzahl
  • Genotyp, Gesamtheit der erblichen Eigenschaften eines Organismus
  • Der Genpool ist die Gesamtheit aller Allele einer Population.
  • Genregulation, bezeichnet in der Biologie die Steuerung der Aktivität von Genen
  • Gentechnik, Methoden und Verfahren die gezielte Eingriffe in das Erbgut (Genom) ermöglichen
  • Gentherapie, Korrektur von Genen in Körperzellen
  • Geschlechtschromosomen sind Chromosomen die das Geschlecht eines Individuums bestimmen.
  • Gregor Mendel
  • Guanin, Base der DNA und RNA
  • Haploidie, das Genom einer Zelle ist nur einfach vorhanden
  • Histone sind stark basische Proteine, die in den Chromosomen aller Eukaryoten eng mit der DNA assoziiert sind und dabei Nukleosomen bilden.
  • Humangenetik, beschäftigt sich mit dem Erbgut des Menschen
  • Induktion, Einleitung eines entwicklungsphysiologischen Vorgangs
  • Inosin, Base
  • Intermediärer Erbgang, Mischung der vererbten Merkmale
  • Intron, Abschnitt eines gespaltenen Gens, der bei der Reifung der RNA herausgeschnitten wird
  • Isolation
  • Karyotyp, Chromosomensatz einer Zelle
  • Keimbahn, Zellenfolge bei der aus einer Zygote die Keimdrüsen und die Keimzellen hervorgehen
  • Keimbahntherapie, Veränderung von Genen in der Keimbahhn
  • Die Keimplasmatheorie besagt, dass vielzellige Organismen aus Keimzellen und aus somatischen Zellen bestehen.
  • Keimzelle, auch Gamet oder Geschlechtszelle genannt
  • Koazervate, Mikrosphäre, kleine, kugelförmige Molekülaggregate
  • Kommentkampf, ritualisierter Kampf, bei dem die Verletzungsgefahr der Kontrahenten relativ gering ist
  • Als lebendes Fossil werden Arten bezeichnet, deren Körperbauplan sich über erdgeschichtlich lange Zeiträume kaum verändert hat.
  • Lysogener Zyklus, Vermehrungsform von Viren und Phagen
  • Lytischer Zyklus, Entwicklungsphasen von Viren
  • Meiose, Zellteilung die zur Bildung haploider Keimzellen führt
  • Die mendelschen Regeln beschreiben den Vererbungsvorgang bei Merkmalen, deren Ausprägung von nur einem Gen bestimmt wird.
  • Mitochondriale DNA (mtDNA), DNA aus Mitochondrien
  • Molekulare Uhr, Methode um den Zeitpunkt der Aufspaltung zweier Arten von einem gemeinsamen Vorfahren mit Hilfe von DNA-Sequenzierung zu bestimmen
  • Mosaikform, Übergangsform, Organismen, die Merkmale zweier Taxa besitzen
  • Mosaikgen, eukaryotisches Gen, das aus Introns und Exons zusammengesetzt ist
  • mRNA, Boten-RNA, Transkript eines proteincodierenden Gens
  • Mutagen, physikalische Einwirkung oder chemische Verbindung die Mutation induziert
  • Mutation, die Veränderung von Genen
  • Nukleoid, Kernäquivalent, Bereich der von dem DNA-Ring einer Bakterienzelle ausgefüllt wird
  • Nukleosom, Untereinheit des Chromatins
  • Nukleotide, Grundbaustein der DNA und RNA
  • Ökologische Nische, die Gesamtheit der biotischen und abiotischen Umweltfaktoren, die das Überleben einer Art beeinflussen
  • Ontogenese ist die Entwicklung des einzelnen Lebewesens von der befruchteten Eizelle zum erwachsenen Lebewesen.
  • Operon, Gruppe zusammenhängender, funktionell verwandter Gene, die in einer einzigen Transkriptionseinheit organisiert sind und durch eine einzelne, benachbarte regulatorische Region reguliert wird
  • Parentalgeneration und Filialgeneration, Ausgangsgruppe einer Abstammungslinie und deren Nachkommen
  • Pflanzenzucht, genetische Veränderung von Pflanzenpopulationen zur Verbesserung biologischer und ökonomischer Eigenschaften
  • Phänotyp, Gesamtheit der sichtbaren Merkmale eines Organismus
  • Phylogenese, Stammesentwicklung
  • Plasmid, ringförmige, autonom replizierende, doppelsträngige DNA-Moleküle, die in Bakterien und in Archaeen vorkommen können, aber nicht zum Bakterienchromosom zählen
  • Poly-A-Schwanz, Polyadenylierung, Poly-Adenosin-Abschnitt an einem Ende der eukaryotischen mRNA
  • Polysom, Polyribosom, Ansammlung von Ribosomen an der mRNA
  • Eine Population ist eine Gruppe von Individuen der gleichen Art, die in einer Region zu finden sind und eine Fortpflanzungsgemeinschaft bilden.
  • prä-mRNA, Vorläuferform der mRNA
  • Prokaryoten, einzellige Organismen ohne Zellkern
  • Promoter, Regulationselement eines Gens, initiiert die Funktion der RNA-Polymerase
  • Prophage, Phage die ihre DNA in ein Bakteriengenom einbaut
  • Protobiont, Vorläufer lebender Zellen
  • Protocyte, Zellen der Prokaryoten
  • Rekombination, Erzeugung neuer Kombinationen des genetischen Materials durch Austausch von Nukleinsäure-Molekülen
  • Repressor, blockiert die Bindung der RNA-Polymerase an den Promotor
  • Restriktionsenzym, Enzyme, die DNA an bestimmten Positionen schneiden können
  • Der Rhesusfaktor ist ein Protein an der Oberfläche von roten Blutkörperchen.
  • Ribonukleinsäure (RNA), Nukleinsäure, die durch Ribose als Zuckerbestandteil charakterisiert ist
  • Ribosom, RNA-Protein-Komplex an dem die Translation stattfindet
  • RNA-Polymerase, Enzyme die RNA synthetisieren
  • rRNA, Ribosomale-RNA, Bestandteil der Ribosomen
  • SNP, durch Punktmutationen verursachte Änderungen im menschlichen Genom
  • Spleißen, Vorgang bei dem Introns herausgeschnitten und Exons miteinander verbunden werden
  • Startcodon, startet die Übersetzung der mRNA in ein Protein
  • Stopcodon, beendet die Translation
  • Survival of the Fittest bedeutet, dass die am besten angepassten Individuen überleben.
  • Symbiose, Vergesellschaftung von Individuen zweier unterschiedlicher Arten, die für beide Partner vorteilhaft ist
  • Telomer, spezielle Struktur am Chromosomenende
  • Thymin, Base der DNA
  • Transformation, erbliche Veränderung in einer Zelle oder in einem Organismus durch fremde DNA
  • Transgener Organismus, gentechnisch veränderter Organismus
  • Transgener Mais, gentechnisch veränderter Mais
  • Transkription, Übertragung der genetischen Information von der DNA auf ein RNA-Molekül
  • Translation, Übertragung der genetischen Information von der mRNA in eine Polypeptidstruktur
  • tRNA, Transfer-RNA, vermitteln bei der Translation die richtige Aminosäure zum entsprechenden Codon auf der mRNA
  • Uracil, Base der RNA
  • Vererbung, direkte Übertragung der Eigenschaften von Lebewesen auf ihre Nachkommen
  • Vielzeller, Lebewesen, die aus mehreren Zellen aufgebaut sind
  • Eine Wirtszelle ist eine Zelle, die einem Virus zur Vermehrung dient.
  • X-Chromosom, Bezeichnung für ein Geschlechtschromosom
  • Zellkern, Organell der eukaryotischen Zelle, das das Erbgut enthält
  • Zucht, kontrollierte Fortpflanzung mit dem Ziel der genetischen Umformung