OVE (früher ÖVE)#

OVE Logo\Quelle: Wikipedia

Der OVE, Österreichischer Verband für Elektrotechnik, vereint Unternehmen und Institutionen sowie Experten und Interessenten aus dem gesamten Bereich der Elektrotechnik. Er fördert das Ansehen der gesamten Branche, die Entwicklung des Berufsstandes ebenso wie den Fortschritt von Technik und Wissenschaft und befasst sich mit den aktuellen Herausforderungen der Elektrotechnik und Informationstechnik.

Die Gesellschaften des OVE bieten den einzelnen Bereichen der Elektrotechnik und Informationstechnik eine Branchenplattform. Im Rahmen von Vorträgen und Tagungen erfolgt ein intensiver fachlicher Austausch unter Experten und Vertretern der Branche. Dabei stehen aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen im Mittelpunkt. Die Gesellschaftsaktivitäten tragen wesentlich zur Imagebildung und gemeinsamen Identifikation des Berufsstandes bei.

Die Medienarbeit des OVE ist auf umfassende Informationsvermittlung aus der gesamten Branche der Elektrotechnik und Informationstechnik ausgerichtet. Mit der technisch-wissenschaftlichen Verbandszeitschrift „e&i elektrotechnik und informationstechnik“, die im Springer-Verlag erscheint, der tagesaktuellen Internetzeitung „infozin“ sowie der OVE-Schriftenreihe bietet der OVE drei Medienformate, die gemeinsam als Stimme der Elektrotechnik und Informationstechnik in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Der OVE ist Dach für verschiendenste Aktivitäten, z.B. Normung und umfasst 4 Gesellschaften:

  • GIT: Gesellschaft für Informations- und Kommunikationstechnik im OVE
  • GMS: Gesellschaft für Mikroelektronische Systeme im OVE
  • OGE Österreichische Gesellschaft für Energietechnik im OVE
  • OGMA: Österreichische Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik

Die Verbandszeitschrift ist "e&i", frueher "E und M". Die Zeitschrift und OVE gehen auf den schon 1883 gegründeten Verein für Elektrotechnik zurück.

Quelle#