unbekannter Gast

Ö: Eierspeis(e)

D: Rührei

Eine Speise aus versprudelten Eiern, die in der Pfanne leicht gebraten werden, nennt man in Österreich „Eierspeis(e)“, in Deutschland und in der Schweiz „Rührei“ (selten auch in der Mehrzahl: „Rühreier“). Manchmal wird das Ei auch mit etwas Wasser und Milch versprudelt.

Die Wortbildung „Eierspeise“ zeigt die Vorliebe des Österreichers für Zusammensetzungen mit dem Wortbestandteil „-speise“ (vgl. den Ausdruck „Nachspeise“ und den inzwischen veralteten Ausdruck „Zuspeise“). Beim Wort „Rührei“ steht der Vorgang des Rührens im Vordergrund, der in Österreich mit dem Zeitwort „sprudeln“, in Deutschland mit „quirlen“ umschrieben wird.

© Robert Sedlaczek